Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Preisstagnation im Großraum Stockholm

Immobilienpreise in Schweden sinken unter Berücksichtigung der Inflation um 30 Prozent

Neue Statistiken zeigen, dass die Immobilienpreise in Schweden weiter im Sinkflug begriffen sind. Wenn die Analysten richtig liegen, könnte Schweden seit dem Höhepunkt des Marktes im Frühjahr 2022 einen Wertverlust von etwa 25-30 Prozent bei Immobilien verzeichnen, wenn man die Inflation berücksichtigt.

Immobilien Schweden
Rechnet man 10 Prozent aufgrund der Inflation hinzu, könnten Immobilien in Schweden in nur einem Jahr rund 30 Prozent ihres Wertes verloren haben. (Foto: depositphotos.com)
Im Dezember fielen die Preise für Wohnungen um ein Prozent und für Häuser um drei Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie neue monatliche Zahlen von Svensk Mäklarstatistik auf der Grundlage von Daten schwedischer Immobilienmakler zeigen.

„Der Trend setzt sich fort, und vor allem Häuser sind stark betroffen“, sagte Per-Arne Sandegren, Analyst bei Svensk Mäklarstatistik.

„Seit dem Höchststand im Frühjahr 2022 sprechen wir von einem Preisrückgang von 14-15 Prozent. Das ist der längste und auch der stärkste Rückgang in den 2000er Jahren“, sagte er.

Und die Prognosen der Banken und anderer Expertenorganisationen deuten darauf hin, dass der Preisverfall noch nicht abgeschlossen ist. Viele sagen voraus, dass die Preise um bis zu 20 Prozent fallen könnten, was Sandegren als „nicht unvernünftig“ bezeichnet.

Wenn das der Fall ist, können wir mit zwei oder sogar drei weiteren Monaten der fallenden Preise rechnen.

Dies bezieht sich jedoch nur auf den Preis der Immobilie. Rechnet man 10 Prozent aufgrund der Inflation hinzu, könnten Immobilien in nur einem Jahr rund 30 Prozent ihres Wertes verloren haben, wenn diese Vorhersagen zutreffen.

Jonas Rosén, Geschäftsführer von Mäklarsamfundet, kommentiert:

„Es war ein schwieriges Jahr sowohl für Hausverkäufer als auch für Immobilienmakler. Hingegen die Preise für Wohnimmobilien im Großraum Stockholm sind über drei Monate hinweg unverändert geblieben.“

Es stehen derzeit in Schweden doppelt so viele Häuser zum Verkauf wie im Vorjahr.

Unser QUIZ zum Thema SCHWEDEN

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen