Facebooktwitterpinterestrssinstagram

„Wir haben befürchtet, dass es passieren würde“

In Oslo gibt es den ersten Elektroroller-Unfall mit Todesfolge

Ein 68-jähriger Mann erlag seinen Verletzungen, die er bei einem Unfall mit einem Elektroroller in der norwegischen Hauptstadt Oslo erlitten hatte, das bestätigte die Polizei am Dienstag. Der Mann ist der erste Mensch in Oslo, der bei einem Unfall mit einem E-Scooter ums Leben kam, und der dritte in Norwegen.

E-Scooter Unfälle steigen
Zahl der E-Scooter-Unfälle steigt in Norwegen. (Foto: Boris Mayer)
Der Rollerfahrer, dessen Name nicht genannt wurde, wurde am Samstag in das Osloer Universitätskrankenhaus eingeliefert und nach dem Unfall an die lebenserhaltenden Maßnahmen angeschlossen.

„Es handelt sich um einen tragischen Unfall mit Todesfolge“, sagte Knut Nandrup von der Osloer Polizei gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Rundfunksender NRK.

Der Unfall ereignete sich auf einem Fußgängerweg in Vollebekk. Andere Fahrzeuge oder Personen waren nicht in den Unfall verwickelt.

Der Mann wurde von einem Autofahrer auf dem Weg gefunden, der anhielt, um erste Hilfe zu leisten, bis die Rettungsdienste eintrafen.

Am Montag beschloss seine Familie, die lebensverlängernden Maßnahmen des 68-Jährigen zu beenden, als sich abzeichnete, dass er sich nicht von seinen Verletzungen erholen würde.

„Er hatte massive Kopfverletzungen, und sein Leben war nicht mehr zu retten“, sagte Nandrup.

„Die lebenserhaltenden Maßnahmen wurden abgestellt, weil es keine Chance gab, sein Leben zu retten. Diese Entscheidung wurde in Absprache mit den Angehörigen des Mannes getroffen“, fügte er hinzu.

Henrik Siverts, einer von mehreren Ärzten des Osloer Universitätskrankenhauses, die zuvor eine stärkere Regulierung der Fahrzeuge gefordert hatten, bezeichnete den Vorfall als tragisch.

Er sagte auch, dass der Vorfall zwar unglücklich, aber nicht völlig unerwartet gewesen sei.

„Wir haben schon seit langem befürchtet, dass so etwas passieren würde. Es ist vielleicht seltsam, dass es nicht schon früher passiert ist“, sagte Siverts gegenüber NRK.

E-Scooter-Verleiher und lokale Behörden stehen unter zunehmendem Druck, die Regeln und Vorschriften für die Geräte zu verschärfen, nachdem die Zahl der Unfälle gestiegen ist.

Die Stadtverwaltung von Oslo hat sich bereits verpflichtet, die Zahl der Roller in der Hauptstadt zu verringern, die nächtliche Nutzung zu verbieten sowie bestimmte Abhol- und Abgabestellen für die Geräte einzuführen. Die neuen Änderungen werden im September in Kraft treten.

QUIZ

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen