Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Aufruf zum Rückruf

Fünf Musiker und Bands aus Norwegen, die Sie kennen sollten

A-ha! Wenn wir uns in Norwegen befinden oder uns an die jüngere musikalische Vergangenheit des Landes erinnern, sollten wir jetzt und für immer an A-ha denken?

So eine herrliche Band die legendäre Gruppe auch ist, sicherlich bietet das an Öl reiche Land mehr als Morten Harket, Magne Furuholmen und Paul Waaktaar-Savoy. Hübsche und begabte Männer zwar, dennoch, es muss dort mehr geben. Einerseits gibt es da Black Metal. Ja, okay, und die steigende Selbstmordrate, die die Szene angeblich verursachte. Andererseits hat jeder natürlich auch Röyksopp gehört. Aber mehr tolle und berühmte Bands aus Norwegen? Schwierige Frage, oder?

Warum sollen wir uns die Aufgabe so schwierig machen, indem wir uns auf die Vergangenheit konzentrieren, wenn uns eine glänzende Gegenwart diese Antwort geben kann? Also, ab mit uns nach Norwegen, wir stellen Ihnen fünf erstklassige Bands und Musiker des Landes vor.

Spielbergs

Es ist gar nicht einfach, als Band erfolgreich zu sein, aber die Spielbergs sind es, zumindest bei den Kritikern; das große Publikum haben sie jedoch noch nicht erreicht. Doch auch das wird sich noch einstellen.

Dafür haben sie die Unterstützung des britischen Labels, By The Time It Get’s Dark, der kleine Musikbetrieb hat die Band in Oslo gefunden und ins Rampenlicht gestellt. Im Frühjahr 2019 schlug die Single “Five On It” große Radiowellen in Europa, und plötzlich hatten “US College Rock”-Fans neue Helden. Aus Norwegen! Das Lied klang fast perfekt, eine unwiderstehliche Mischung aus Melodie, eine raue, aber wohlklingende Stimme und ein selten gehörtes Rock-plus-Pop-Feingefühl. Die Welt hatte Rock bereits für tot erklärt? Nein. Er lebt!

Gold Celeste

Im Norden, 500 km entfernt von Oslo, liegt Trondheim, eine Stadt von Kultur und Bildung, dank der großen Studentengemeinde dort. Weit weg von Hauptstädten blüht die Kreativität, und Trondheim ist nicht anders.

Die Stadt ist das Zuhause wunderschöner Bands wie der dreiköpfigen Gold Celeste, die ein 2019 mit “The Gentle Maverick” ihr zweites Album herausgebracht haben. Ein englischsprachiger Titel, auf englisch gesungene Lieder, und, wie bei Spielbergs, kann man auch hier einen gewissen amerikanischen Ton beobachten. Hat Norwegen ein Problem mit der einheimischen Sprache? Musik gilt als Eskapismus und die Welt, die Gold Celeste geschaffen hat, ist eine Welt, in der San Fransiscan-hippy-psych-Liebhaber am liebsten wohnen würden, egal was die offizielle Sprache wäre.

Panda Panda

Trondheim hat etwas besonderes, soviel ist klar und noch eine besondere Band aus der Stadt ist Panda Panda. Panda Panda ist so cool, dass sie ohne die Dopplung nicht auskommt, oder?

Das erste Beispiel des Talents der fünf Musiker ist 2016 erschienen, mit der Single “New Friends”. Seit Herbst 2018 gibt’s kein Album und über allen Gipfeln ist Ruh‘. Was ist eigentlich mit Panda Panda passiert? Zerbrach Panda Panda zwischenzeitlich? Also wir müssen zugeben, dass Nordisch sehr spät zur Party erschienen ist, aber ist der Anschluss wirklich verpasst? Hoffentlich arbeitet die Band dort oben in Trondheim an neuer Musik und wir hören bald mehr von ihnen. Aber wenn nicht, Sie wissen, wo die Rückrufaktion gestartet wurde, um Panda Panda wieder auf die Bühne zu bringen. Hier bei uns.

Simen Mitlid

Solokünstler zu sein, ist Freiheit. Eigene Ideen und keine Hindernisse zwischen dem, was im Kopf zu finden ist und was schließlich im Studio aufgenommen wird. Dennoch gibt’s oft dieses Gefühl von Einsamkeit und Verwundbarkeit bei jeglichem alleinstehenden Musiker, was gut zum Image von Simen Mitlid aus Oslo passt.

Offiziel als Folk-Musiker bezeichnet, dank den Musik-Medien und ihren Algorythmen, Mitlid ist eigentlich schwierig so einzustufen. 2019 hat er sein drittes Album herausgebracht, das “Neutral” heißt und darauf hört man zwar die akustische Gitarre und leise Trommeln, aber auch elektronische Töne, Klavier und Mehrstimmigkeit, neben der sanften Stimme Mitlids selbst.

“Tell Me Everything”, ein Titel, der der Mitte 2019 veröffentlicht wurde, bietet einen guten Zugang zur Traumwelt des Musikers, der einen ähnlichen Planeten bewohnt, wie Sufjan Stevens oder The Shins.

Strange Hellos

Die dreiköpfige Band, Strange Hellos, lebt in Bergen, weit im Norden Europas. Sie hatte die Bühnenauftritte z.B. in Stockholm, aber genauso wie Panda Panda, hat die Band seit 2016 gar nichts offiziell herausgebracht. Enttäuschend.

Dennoch, wie gesagt, sie lebt! Jubel! “Broken Teenage Heart” war laut, melodisch und lyrisch stimmig, wie die goldene Ära von Sub Pop, Grunge und College-Rock. Wenn The Bangles und Nirvana eine Familie gegründet hätten, dann wäre Strange Hellos das Ergebnis gewesen.

Das Bass-Intro, langsam, gefolgt vom Rausch der Fuzz-Gitarre, die das wichtigste Element ist. Die weibliche, vertrauenerweckende Stimme, präsentierte eine unbezweifelte Kraft. Mit Sensibilität. Wer könnte dem widerstehen?

Lesen sie auch:

Rob Allen

Über den Autor
Rob Allen ist ein freier Journalist und PR-Experte, Schwerpunkt Kunst und Musik, aus dem Norden Englands. Er schreibt u.a. für The Guardian, News of the World und Manchester Evening News. Nun schreibt er auch auf Deutsch für NORDISCH.info. – Auf Twitter unter @northernrob zu finden.
Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar