Gute Musik

Fünf Musiker und Bands aus Lettland, die Sie kennen sollten

| 16.11.2018 - 14:02 Uhr

Nehmen Sie doch mal eine Weltkarte aus der Schublade und zeigen mit dem Finger auf Lettland. Für viele wäre so eine Aufgabe eine Herausforderung. Wenn es darum geht, bekannte Musiker und Bands aus Lettland zu nennen, hat jeder eine verständliche Ausrede dafür, warum einem niemand (sofort) in den Sinn kommt. Nach diesem Beitrag werden Sie keine Ausreden mehr haben.

Liebe Leserinnen und Leser, Ihr Autor gab diesen Beitrag fast auf, denn, wenn man durch lettische Musik navigiert, stellt sich diese als ein holpriges musikalisches Gelände heraus. Trotzdem fuhren wir weiter, mit Kraft und Glauben in unseren Herzen, und erreichten schließlich einige interessante Bestimmungsorte.

Die Bande zwischen der Vergangenheit und Gegenwart in manchen Kulturen, insbesondere denen weiter im Osten, sind seit Jahrhunderten ungebrochen, deswegen hört man in den Aufnahmen vieler lettischer Bands die Echos musikalischer Traditionen und alter Instrumente.

Lieben Sie Flötentöne? Dann kommen Sie hier entlang! Wie in jedem Land, gibt es Musiker, die in die Zukunft blicken. Unter dieser Prämisse können Sie die fünf Musiker und Bands aus Lettland hören, die wir Ihnen empfehlen.

Židrūns

Zidruns

Židrūns – gehen bis an die Grenze. (©Židrūns)


Vierzehn Jahre ist es her, dass die vierköpfige Band aus der lettischen Haupstadt Riga, Židrūns, gegründet wurde. Nach mehr als einem Jahrzehnt ist Židrūns eine Gruppe von Freunden und Musikern, die einander echt gut kennen und verstehen.

Ihre Musik enthält Elemente, die zu knappen dynamischen alt- und “post-rock”-Kompositionen führen. Bei der Suche nach zeitgenössischer lettischer Musik sind wir über “I Love You Records” gestolpert, dem Zuhause von Židrūns und anderen aufregenden Künstlern. Wenn man das Stück “Tur, kur neķer” hört, kann man gleich verstehen, warum das Label und die Band als Teil des coolen Kerns moderner lettischer Musik gelten.

Stūrī Zēvele

Stūrī Zēvele Musik aus Lettland

Stūrī Zēvele geht es um Zusammenarbeit und Vergänglichkeit. (©Stūrī Zēvele)


Ist es nicht in jeder Beziehung so, dass die Zeit, die man getrennt von einander verbringt, genauso wertvoll ist, wie die Zeit, die man zusammen verbringt? Man braucht das Alleinsein, um die Batterien wieder aufzuladen, und das trifft besonders auf kreative Leute zu.

Stūrī Zēvele geht es um Zusammenarbeit und Vergänglichkeit, fünf Musiker, die langsam zu einander kommen, gemeinsam schöne Musik schaffen und dann, in Ruhe, auseinanderbrechen. Ja, es gibt zwar den vorhersehbaren Klang der Flöte (ach, Lettland!), aber auch Klavier, sanfte Trommeln und harmonisch geschichtete Stimmen. Was sie als Band leisten, ist zweifellos Schönheit und Musik, die es wert ist, darauf zu warten, dass die Bandmitglieder endlich wieder zusammenkommen. Wenn sie wieder zusammenkommen mögen würden täten. Keine Eile, kein Druck.

Evija Vēbere

Evija Vēbere

Evija Vēbere – eine stolze, experimentelle Künstlerin ohnegleichen. (©Evija Vēbere)


Okay, Sie wollen etwas Neues hören? Nichts Traditionelles? Sie mögen die Flöte nicht? Dann haben wir etwas für Sie! Seltsam, gegenwartsbezogen und zukunftsweisend – das ist die genaue Beschreibung von Evija Vēbere.

Mit allen anderen Künstlerinnen, denen Sie heute begegnen werden, gibt es keinen Vergleich. Eine stolze, experimentelle Künstlerin. Vēbere stellt keine Tanzmusik her, jedoch solche, die Sie mitnimmt in die Stille, wo Sie mit Ihren eigenen Gedanken allein sein können. Vielleicht werden Ihre Träume danach bunter und Ihr Blick auf die Welt total verändert.

The Bad Tones

The Bad Tones

The Bad Tones sammeln Einflüsse aus dem Westen, und das Ergebnis ist alles, was The Beatles nie aufgenommen hatten. (©The Bad Tones)


Mittlerweile wieder auf der Erde, findet man The Bad Tones. Ein englischer Name, Männer mit Bärten und einfach Gitarren, Stimmen und Trommeln. Ein sicheres Terrain! Sie selbst beschreiben sich als “psychedelic”, The Bad Tones sammeln Einflüsse aus dem Westen, und das Ergebnis ist alles, was The Beatles nie aufgenommen hatten. Ähm, vielleicht gingen wir zu weit mit diesem Vergleich aber es stimmt, dass die Gesänge von The Bad Tones echt cool und angenehm klingen.

Sie haben dort weiter geforscht, wo McCartney und Lennon nicht die Gelegenheit hatten, weiter zu forschen. Eine Band mit dunkler Seite und atmosphärischen, modernen Aufnahmetechniken – aber im Wesentlichen haben wir hier eine klassische, nicht bedrohliche Band. Keine Beatles, aber super.

Sniedze Prauliņa

Sniedze Prauliņa

Bildausschnitt des Covers für Sniedze Prauliņas Album „Inkrustācija“. (©Sniedze Prauliņa)


Die Flöte kann cool sein, wer hätte das gedacht? Wenn Kate Bush eine Lettin wäre, dann hätte sie ähnlich wie Sniedze Prauliņa geklungen.

In der Verfolgung von nicht existierenden Welten, Kreaturen und künstlichen Blicken im Raum, Sniedze Prauliņa wohnt auf einem Planeten, den außer ihr niemand bewohnt. Wir haben Glück, dass wir sie dort besuchen und ihren Soundtrack mitnehmen können.

Wenn man nach Hintergrundmusik sucht oder etwas, um den Alltagsstress zu lösen, dann geben Sie bitte dem selbst verlegten Album “Inkrustācija” eine Chance. Ihr Gemüt wird sich entspannen, und all die unwichtigen Gedanken werden plötzlich von Ihnen weichen. Sie können uns später dafür danken.

Lesen sie auch:

Rob Allen

Über den Autor
Rob Allen ist ein freier Journalist und PR-Experte, Schwerpunkt Kunst und Musik, aus dem Norden Englands. Er schreibt u.a. für The Guardian, News of the World und Manchester Evening News. Nun schreibt er auch auf Deutsch für NORDISCH.info. – Auf Twitter unter @northernrob zu finden.
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar