Ein modernes Rezept von Clodagh McKenna

Guinness Schokoladen-Kuchen aus Irland

| 8.02.2018 - 9:38 Uhr

Der Vorfahre des Guinness Schokoladen-Kuchens war der so genannte „Porter Cake“. Ein Früchtekuchen mit Porter, einem Vorläufer der heutigen Stout-Biere, den man gut in den damals vorhandenen Holzöfen backen konnte.

  Butter schmelzen Guinness dazu Guinness mit geschmolzener Butter

In den alten Holzöfen war das Backofenfach neben der Glut für viele Kuchenrezepte nicht geeignet. Aber Porter war beliebt und Früchtekuchen funktionierten hier sehr gut – so kam eines zum anderen.

Kakaopulver dazu und unterrühren Kakaopulver Zutaten nach Rezept verrühren

Später wurde Guinness populär, und wenn man heute nach dem klassischen irischen Guinness-Kuchen sucht, stößt man auf den Nachfahren des Porter Cake: Einen Früchtekuchen mit Guinness.

Guinnesskuchen: Ei, Zucker und Vanillezucker   Ei, Zucker und Vanillezucker verrühren Buttermilch dazu

Nun bin ich kein Fan von Früchtekuchen und auf meiner Suche nach irischen Guinness-Rezepten kam ich auf Clodagh McKenna. McKenna ist eine irische Köchin, Koch- und Backbuchautorin mit eigener Fernsehsendung. Sie hat sich unter anderem die irische Küche vorgenommen und klassische Rezepte in die Moderne geführt. In ihrem Buch „Clodagh’s Irish Kitchen“* hat sie unter anderem auch einen Guinness Schokoladen-Kuchen. Er kommt meinem persönlichen Geschmack doch deutlich mehr entgegen.

Guinness einrühren Mehl, Backpulver und Natron Mit Guinness verrührt

Da das Ursprungsrezept für eine 30er Springform war, habe ich es auf eine kleinere Größe umgerechnet und zusätzlich die Glasur um 1/3 reduziert. Wer ein richtiges Süßmaul ist, kann das Frosting also um die Hälfte an Zutaten erhöhen und sich schon mal eine Insulinspritze bereit legen.

Backpapier auf den Boden der Backform Teig einfüllen Nach dem Backen auskühlen lassen

Der Kuchen ist schokoladig und saftig und kam besonders gut bei meinen männlichen Kollegen an. Zumindest haben diese ihn am meisten gelobt.

Auf einen Teller geben Butter, Frischkäse Vanillezucker und Puderzucker Masse verrühren

Wer sich nun auch für Clodagh McKenna interessiert und etwas auf deutsch von ihr haben mag, kann sich ihr Buch „Die Küchenfee: Unwiderstehliche Rezepte für jede Gelegenheit*“ besorgen.
Guiness Schokoladenkuchen

Zutaten für eine 26er Springform

Für den Teig
200 g Butter
240 ml Guinness
80 g Kakaopulver
2 Eier
300 g Zucker
2 TL Vanillezucker
150 ml Buttermilch
240 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron

Frosting

60 g weiche Butter
175 g Frischkäse
175 g Puderzucker
1 TL Vanillezucker

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.

  2. Butter in einem Topf schmelzen und anschließend das Guinness unterrühren. Vom Herd nehmen und das Kakaopulver ebenfalls unterrühren und zur Seite stellen.

  3. In einer weiteren Schüssel Eier, Zucker, Vanillezucker und Buttermilch miteinander verrühren und die Guinnessmischung unter rühren hinzugeben.

  4. Mehl, Backpulver und Natron in eine zweite Schüssel geben und die flüssigen Zutaten unter rühren hinzugeben. Den fertigen Teig in die Springform füllen.

  5. Den Kuchen 45 Minuten backen und danach vollständig auskühlen lassen. Sobald der Kuchen kalt ist kann er auf eine Servierplatte gegeben werden.

  6. Alle Zutaten für das Frosting mit dem Mixer aufschlagen und auf den ausgekühlten Kuchen geben und verstreichen. Den Kuchen bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Guiness Schokokuchen Rezept
Bain sult as!

Helena

*Provisionierter Partnerlink

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar