Facebooktwitterpinterestrssinstagram

„Man würde sich wünschen, dass es eine solche Ausnahme nicht gäbe“

Krankenhäuser in Schweden erlauben Mitarbeitern, die Quarantäne zu umgehen

Aufgrund des zunehmenden Drucks auf den Gesundheitssektor und des krankheitsbedingten Personalmangels hat das Universitätskrankenhaus Uppsala drei Mitarbeitern erlaubt, die Familienquarantäne zu verlassen und zu arbeiten, obwohl Mitglieder ihres Haushalts an Covid-19 erkrankt sind, berichtet der Sender TV4 Nyheterna. Weitere fünf Regionen sollen ähnliche Ausnahmen gemacht haben.

Krankenpflege Schweden Corona
Der Druck auf das Kankenhauspersonal ist hoch in Zeiten der Pandemie.
(Symbolbild: Wladimir Fedotow)
Die Mitarbeiter, die trotzdem zur Arbeit erscheinen sollen, müssen entweder dreifach oder doppelt geimpft sein und zuvor selbst Covid-19 gehabt haben. Außerdem müssen sie symptomfrei sein, sich vor der Arbeit testen lassen und stets einen Mundschutz tragen. Alle Ausnahmen für das Krankenhauspersonal müssen außerdem von dem für Infektionskrankheiten zuständigen Arzt der Region genehmigt werden.

„Es könnte die Sicherheit der Patienten gefährden, wenn einige Leute nicht arbeiten“, sagte der Arzt für Infektionskrankheiten in Uppsala, Johan Nöjd, gegenüber TV4 Nyheterna und räumte ein, dass es ein erhöhtes Risiko darstelle, wenn Mitarbeiter arbeiten dürften, obwohl ihre Familienmitglieder an Covid erkrankt seien.

„Es ist eine unangenehme Situation. Man würde sich wünschen, dass es eine solche Ausnahme nicht gäbe“.

Lesen Sie auch: Wie viel verdient eine Krankenpfleger:in in Schweden?

Schweden-QUIZ

ap

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen