Facebooktwitterpinterestrssinstagram

100 Tonnen Bahngeschichte

Schottland: Weltberühmte Dampflok „Flying Scotsman“ feiert 100-jähriges Jubiläum

An diesem Samstag vor genau 100 Jahren wurde der „Flying Scotsman“, sozusagen die lebende Legende unter den Dampflokomotiven, erstmals in Betrieb genommen. Bei einer Veranstaltung in Edinburgh Waverley wurde der Anlass entsprechend gefeiert.


(BBC-Beitrag zur Jubiläumsfeier im Bahnhof Edinburgh Waverley)

Der Flying Scotsman hat nicht nur optisch das Zeug zum Superstar, sondern hat auch Rekorde gebrochen. So ermöglichte er 1928 die erste Nonstop-Verbindung von London nach Edinburgh.

Sechs Jahre später knackte er schließlich als erste Dampflokomotive Großbritanniens die Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde. Das entspricht ziemlich genau 160 Stundenkilometern, womit damals klar war: Das Reisen mit der Bahn nimmt Fahrt auf.

2023 geht es für den Flying Scotsman auf große Jubiläumstour durch das Vereinigte Königreich

Um gefeiert und gewürdigt zu werden, wir der Flying Scotsman den Rest des Jahres 2023 eine ausgedehnte Tour durch das Vereinigte Königreich unternehmen. Die Initiatoren wollen so möglichst vielen Menschen die Chance bieten, das Meisterwerk aus nächster Nähe zu sehen.

Die fast 100 Tonnen schwere Lokomotive wurde von dem in Edinburgh geborenen Sir Nigel Gresley entworfen und in Doncaster gebaut. Letztmalig auf Dienstfahrt ging es für den Flying Scotsman im Jahr 1963 – ziemlich genau 40 Jahre nach seiner „Geburt“.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Lok mehr als dreieinhalb Millionen Dienstkilometer auf dem Buckel, womit ihr der Platz in den Geschichtsbüchern sicher war. 2004 wurde sie im National Railway Museum in York ausgestellt.

Auch im Ruhestand war der Flying Scotsman immer wieder aktiv. So tourte die Lok von 1969 bis 1973 durch die Vereinigten Staaten und Kanada. 1988 und 1989 stand Australien auf dem Programm.

Laut BBC wurden inzwischen Millionen von Pfund in den Erhalt der wunderbaren Lokomotive investiert, deren Fertigstellung 1923 „nur“ rund 8.000 Pfund gekostet hatte. Wie im Video oben zu sehen, war jedes Pfund bestens investiert. Alles Gute zum 100. Geburtstag!

Unser Geographie-QUIZ: Schottlands landschaftliche Eigenheiten

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen