Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Reiseziele in Lettland

Kap Kolka: Das (un-)heimliche Highlight Lettlands

Kap Kolka Reiseziel Reisebericht
Am Kap Kolka trifft die offene Ostsee auf dem Rigaischen Meerbusen. (Foto: Raimond Klavins)

Zusammenfassung:

  • Am Kap Kolka treffen wellenreich des Rigaischen Meerbusens und die offene Ostsee aufeinander.

  • Das Kap ist ein beliebter Aussichtspunkt für Wanderer und Radfahrer.

  • Der Slitere-Nationalpark ist gleich nebenan – lässt sich prima verbinden.

  • Das Örtchen Košrags, das sich wegen seiner schönen Holzhaus-Architektur für die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes bewarb.

Kap Kolka bietet an manchen Tagen ein wahres Naturschauspiel. Je näher man diesem nördlichen Zipfel von Kurzeme kommt, desto wilder kann das Meer sein. Der Grund: Am Kap treffen die Strömungen der weiten Ostsee und des Rigaer Meerbusens direkt aufeinander.

Kap Kolka Lettland Reisebericht
Schroff aber schön: Baumgerippe an der Küste beim Kap Kolka. (Foto: Jacqueline Macou)
Wellen von beträchtlicher Höhe und stürmische Winde können so von Zeit zu Zeit zu einer eher ungemütlichen Mischung werden, die mit den Küstenabschnitten davor und dahinter grundsätzlich unvereinbar scheint. Denn eigentlich ist die Ostsee rund um Lettland nicht besonders temperamentvoll.

Insofern kann das Kap Kolka, das etwa 20 Kilometer von der estnischen Ferieninsel Saaremaa entfernt liegt, als eine höchst interessante Abweichung von der Norm angesehen werden.

Viele Rucksacktouristen und auch Radtouristen zieht es hierher – in erster Linie natürlich wegen des Slitere-Nationalparks, wo sich schließlich die „schroffe“ Landzunge Estlands befindet.

Kap Kolka ist auch der Ausgangspunkt einer im Grunde recht holprigen Küstenstraße in Richtung Ventspils, entlang der es einige sehenswerte Fischerdörfer gibt.

Kosrags Fischer
Fischer bei Košrags mit Boot und seinem Lada Niva. (Foto: Expectmohr, CC BY-NC-SA 2.0)
Zum Beispiel gibt es etwa 10 Kilometer vom Kap Kolka entfernt einen Ort namens Košrags, der wegen seiner einzigartigen Holzhäuser und seines ursprünglichen Aussehens sich für die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes beworben hatte. Bislang blieb dem Dorf, das ursprünglich durch das nahezu ausgestorbene Volk der Liven besiedelt war, die Aufnahme verwehrt. Kein Grund, sich diese Sehenswürdigkeit entgehen zu lassen.

Weiterführende Informationen:

Zum Kap Kolka gibt es auch eine offizielle Webseite, die allerhand nützliche Informationen bietet – für Wanderer, Radfahrer, Tier-/Vogelbeobachter und Segler/Boot-Touristen.

Konzentrieren wir uns auf die Pfade zu Lande: Es gibt einen Radweg von Kolka nach Sīkrags, der malerisch an livländischen Fischerdörfern vorbeiführt.

Das Schöne ist, dass man – je nach Wind – am Meer oder durch den Wald radeln kann. Die Gesamtstrecke beträgt etwa 25 Kilometer (eine Strecke). Sehenswert ist auch der Naturpfad von Pēterezers, der etwa dreieinhalb Kilometer lang ist- zu Fuß sind das etwa 45 schöne Minuten.

Webseite: kolkasrags.lv


sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen