Facebooktwitterpinterestrssinstagram

21 Familienwanderungen in Südschweden

Buchbesprechung: Wanderführer Astrid Lindgrens Småland

Der vollständige Titel des im Mai des Jahres erschienen Reiseführers lautet „Wanderführer Astrid Lindgrens Småland – 21 Familienwanderungen in Südschweden“. Schon hier offenbart sich das Konzept der Autoren, gleich drei Zielgruppen unter einen Hut zu bringen: Wanderfreunde, Astrid Lindgren-Fans und Familienurlauber. Die Idee ist nicht schlecht, ob ihre Umsetzung gelungen ist, müssen wir in Erfahrung bringen.

Smaland Südschweden Wandern
Haus in Sevedstorp bzw. Bullerbü. (Foto: Efraimstochter)

Das Bemühen um allumfassende Wissensvermittlung

Ich habe noch nie jemanden getroffen, der Vorworte mag, sie nützlich findet oder auch nur als „langweilig, aber notwendig“ betrachtet. Meistens sind Vorworte nur eins davon: langweilig.

Der Wanderführer Astrid Lindgrens Småland enthält ein angenehm kurzes, zweiseitiges Vorwort, das mehr als 100 Seiten lang ist. Wie ist das möglich? Sind die ersten zwei Seiten des offiziellen Vorworts im besten Fall „langweilig, aber notwendig“ – ist der Rest des Textes, immerhin insgesamt 114 Seiten bevor wir zur ersten Wanderroute kommen, völlig uninteressant.

Die verschiedenen Möglichkeiten, nach Schweden zu reisen, mögen als Information für Schwedenneulinge noch von Belang sein, aber die 10 Seiten über Astrid Lindgrens Leben, bestehend aus wikipediaartigen Informationen, angereichert mit Zitaten, die Lindgrens Naturverbundenheit belegen, sind unnötig. Wer sich für das Leben der Schriftstellerin interssiert, kann die Biografie „Astrid Lindgren. Ihr Leben“ von Jens Andersen lesen oder den entsprechenden Wikipediaartikel.

Wanderführer Astrid Lindgrens Småland 21 Familienwanderungen in Südschweden
Cover von „Wanderführer Astrid Lindgrens Småland – 21 Familienwanderungen in Südschweden“. (© Reise Know-How Verlag)
Dasgleiche gilt für dann folgende Kapitel zu Flora und Fauna, Klima, Währung, ÖPNV etc. lauter trockenes Zeug, das vielleicht noch als Anhang getaugt hätte, aber nicht vor den eigentlichen Inhalt eines Buches, und sei es bloß ein Reiseführer, gehört. Auch Reiseführer dürfen lesbar sein.

„Aber einen Reiseführer liest man nicht von vorne nach hinten“, würden die Autoren sicherlich entgegnen, „Der Leser, den das nicht interessiert, kann die Seiten überspringen.“

Das ist wahr, man kann aber auch als Autor viele Textlängen für den Leser überspringen. Das wäre eine nette Serviceleistung. Schließlich liest der Leser nicht für den Autor, sondern der Autor schreibt für den Leser.

Ich mag Wandern, ich mag Astrid Lindgren, ich mag Schweden, nichts interessiert mich mehr als die vom Titel angekündigten Wanderrouten. Warum die Autoren und ihre Lektoren dieses Interesse und ein gewisses Vorwissen bei ihren Lesern nicht voraussetzen, ist mir ein Rätsel. Als ob sie glaubten, die zehn an Schweden Desinteressierten überzeugen zu müssen, während sie die tausend Interessierten vernachlässigen.

Der Inhalt

Der eigentliche Inhalt, der versprochene Content, die Wanderrouten der Astrid Lindgren-Welt, fangen also erst auf Seite 114 an. Warum nicht gleich so! Und wahrlich, ich weiß es wirklich nicht, warum nicht gleich so.

Die Wanderrouten sind detailliert beschrieben, ihre Verbindung zu Lindgren und ihrem Lebenswerk überzeugend belegt. An dieser Stelle fängt das Buch an, seinen Astrid Lindgren verehrenden und gerne wandernden Schwedenfreund zu interessieren.

Das Buch funktioniert bei seinen Wanderroutenbeschreibungen nicht nur als praktischer Reiseführer, sondern auch als Appetitanreger. Ja, zum Teufel, ich will dort wandern, wo die Lindgren selbst gewesen ist oder zumindest die Helden ihrer Bücher, denkt man unwillkürlich.

Die wegbeschreibenden Texte werden mit Kartenmaterial ergänzt und mit Fotos illustriert. Insgesamt eine gehaltvolle Mischung. Die Beschreibungen vermitteln stets das Gefühl, dass die Autoren das Wandergebiet bestens kennen. Sie sind in der Lage, ortskundige Tipps zu geben, z.B. darüber, wo man am besten langläuft, sollte man mit einem Kinderwagen unterwegs sein. Oder Hinweise auf Rastplätze und was einen dort erwartet, auch die Hinweise auf Bademöglichkeiten sind erfrischend.

Fazit – vier Jas und ein Vielleicht

Der „Wanderführer Astrid Lindgrens Småland“ beschreibt insgesamt 21 Rundwanderungen, die zu den schönsten und wichtigsten Plätzen der Astrid Lindgren-Geografie führen und die für Familien besonders gut geeignet zu sein scheinen.

Ist das Buch etwas für Wanderfreunde? Ja! Ist das Buch etwas für Astrid Lindgren-Fans, die Naturverbundenheit schätzen? Ja! Hätten sich die Autoren die ersten 114 Seiten sparen können? Ja!

Ist das Buch für Familienwanderungen geeignet? – Das wirft die Frage auf, ob Wandern als Familie grundsätzlich funktioniert. Ob Kinder eine Wanderung von 9 oder gar 18 Kilometern mitmachen, kommt auf das Alter an. Das muss jede Familie im Selbstversuch erkunden. Also ein klares Vielleicht.

Und schließlich die Frage aller Fragen, ist der Wanderführer, trotz seiner anfänglichen Schwafeligkeit, nützlich? – Ja.

Wanderführer Astrid Lindgrens Småland
21 Familienwanderungen in Südschweden
*
von Hiltrud Schwetje-Wagner und Andreas Wagner
Reise Know-How Verlag
ISBN: 978-3-8317-3354-5
Seiten: 336
Auflage: 1. Auflage Mai 2021
Preis: 14,90 €, eBook: 11,99 €

QUIZ

ap

*Partnerlink

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen