Wetterextreme

Auswirkung der Dürre in Schweden aus Weltraum sichtbar

| 10.08.2018 - 14:12 Uhr

Die endlos scheinende Dürreperiode in Schweden hat nicht nur Waldbrände jenseits des Polarkreises verursacht, sondern auch dazu geführt, dass die Bauern kaum noch Futter für ihr Vieh haben. Der Hafer wird im Ausland nachgekauft, der Viehbestand muss reduziert werden, da nicht genügend Futtervorräte für den Winter vorhanden sind.

Uppsala Satellitenbild

Satellitenbild: Uppsala im Vergleich 2017/2018. (Foto: Rymdstyrelsen/Google/Esa)


Das Ausmaß der Trockenperiode ist vom Weltraum deutlich sichtbar. Die schwedische Weltraumagentur Rymdstyrelsen hat gestern Fotos des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus mit Vorher-/Nachher-Bildern veröffentlicht. Man sieht, dass Schweden deutliche Verbrennungen davongetragen hat.

Gotland Satellitenbild 2017/18

Satellitenbild Gotland

Satellitenbild: Gotland im Vergleich 2017/2018. (Foto: Rymdstyrelsen/Google/Esa)

Örebro Satellitenbild 2017/18

Satellitenbild: Örebro Trockenheit

Satellitenbild: Örebro im Vergleich 2017/2018. (Foto: Rymdstyrelsen/Google/Esa)

Östergötland Satellitenbild 2017/18

Östergötland Stellitenbild

Satellitenbild: Östergötland im Vergleich 2017/2018. (Foto: Rymdstyrelsen/Google/Esa)

Südschweden/Schonen/Teile Dänemarks Satellitenbild 2017/18

Südschweden/Schonen Satellitenbild

Satellitenbild: Schonen im Vergleich 2017/2018. (Foto: Rymdstyrelsen/Google/Esa)

ap

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar