Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Die Revolution ist jetzt

Island: Elektroautos lassen Verbrenner erstmals hinter sich

Aus Norwegen kennt man die immer neuen Absatzrekorde von Elektroautos ja bereits. Nun aber schickt sich mit Island ein weiteres nordeuropäisches Land an, primär auf den Stecker zu setzen – und nicht mehr auf den Zapfhahn.

Elektroautos Island
Elektroautos in Island auf der Überholspur. (Symbolbild: Menno de Jong)
Dafür spricht, dass 2020 erstmals überhaupt in der isländischen Mobilitätshistorie mehr elektrisch betriebene Modelle neu zugelassen wurden als Benziner oder Dieselautos.

Zum Vergleich: 2014 betrug der Anteil von Erstzulassungen mit Verbrennungsmotor laut einem Bericht des „Iceland Monitor“ noch stolze 97 Prozent. In 2020 sind es dagegen nur noch 45 Prozent. Ein Erdrutsch also – innerhalb von nur sechs Jahren.

Zwar werden derzeit lediglich 11 Prozent aller Fahrzeuge auf isländischen Straßen mit alternativen Kraftstoffen betrieben, aber die Wachstumsrate spricht für sich.

Die Rechnung: Sollten jährlich etwa 4,5 Prozent aller Autos neu zugelassen werden, dürfte schon in einem Jahrzehnt die Mehrheit in Island nicht mehr mit Benzin oder Diesel unterwegs sein.

In absoluten Zahlen: Vollelektrische Autos und Plug-in-Hybride machen derzeit etwa 16.000 der gut 360.000 Fahrzeuge auf den Straßen Islands aus. Vollelektrisch werden aktuell etwa 6.500 betrieben, knapp 9.500 sind Plug-in-Hybride.

Lesen Sie auch:

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen