Facebooktwitterpinterestrssinstagram

EU solle den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen

Dänemark: Russland stellt zum 1. Juni Gaslieferungen ein – ohne Rubel keine Ware

Der nächste, bitte: Wie Reuters berichtet, wird auch Dänemark kein Gas mehr aus Russland erhalten. Konkret geht es um Gaslieferungen an die dänische Ørsted und an Shell Energy Europe, da beide Unternehmen sich weigern, ihre Zahlungen in Rubel zu leisten.

Gaslieferung Dänemark Russland Gazprom
Gazprom Neft – Das fünftgrößte Mineralölunternehmen Russlands mit Firmensitz in Moskau, und zugleich durch Gerhard Schröder der promineteste Vertreter der russsichen Energieunternehmen. (Quelle: depositphotos.com)
Zuvor hatte Russland bereits die Gaslieferungen nach Polen, Bulgarien, Finnland und in die Niederlande gestoppt. Auch hier: Man weigerte sich, die von Putin geforderten Zahlungen in Rubel zu tätigen bzw. auf die Einrichtung von Rubelkonten bei russischen Banken einzugehen.

Das Ende der Lieferungen erfolgt pünktlich zum 1. Juni, also an diesem Mittwoch um 6:00 Uhr am Morgen. Der russische Lieferant Gazprom hatte zuvor mitgeteilt, dass Shell und Ørsted es versäumt hätten, bis Ende einer Frist am 31. Mai auf die Zahlungsforderungen einzugehen.

Die Situation unterstreiche die Notwendigkeit, dass die Europäische Union den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen und unabhängig von russischem Gas werden müsse, wird Ørsted-Konzernchef Mads Nipper zitiert.

Ørsted hatte bereits am Montag erklärt, dass Gazprom die Gaslieferungen zum Juni einstellen könnte. Klar scheint aber auch, dass die Gasversorgung Dänemarks durch diesen Schritt nicht unmittelbar gefährdet sein wird. Da gibt es auf dem Kontinent ganz andere Patienten.

Unser Wer-Was-Wann-Wo-Dänemark-Bilderquiz

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen