Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Omikron-Coronavirus Kampf angesagt

Dänemark möchte schon nach 4,5 Monaten COVID-19-Impfungen auffrischen („boostern“)

Dänemark wird die dritte Impfung gegen das Coronavirus für Personen über 40 Jahre auf 4-1/2 Monate nach der zweiten Impfung vorverlegen, teilte die Gesundheitsbehörde am Montag mit.

Boosterimpfung Dänemark
Dänemark behandelt Corona wie einen nationalen Notstand, und setzt nun alles daran, weitere Tote zu verhindern. (Symbolbild: Parang Mehta)
Der Schritt, die Auffrischungsimpfung früher als die ursprünglich geplanten sechs Monate anzubieten, erfolgt vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen und der Besorgnis über die Omikron-Coronavirus-Variante.

„Die Immunität, die durch die Impfung erreicht wird, kann gegen die neue Variante etwas schwächer sein, aber vorläufige Daten deuten darauf hin, dass eine dritte Impfung eine stärkere Immunität bietet, die schwere Erkrankungen mit Covid-19 verhindern kann“, so die dänische Gesundheitsbehörde in einer Erklärung.

Etwa 80 % der Bevölkerung haben zwei Impfungen erhalten, und etwas mehr als 20 % haben bisher die dritte Auffrischungsimpfung erhalten.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist seit Ende Oktober sprunghaft angestiegen und hat letzte Woche einen neuen Rekord erreicht. Dänemark verzeichnete insgesamt 3.014 Todesfälle, darunter neun am Sonntag, und insgesamt 554.389 Infektionen.

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist ebenfalls sprunghaft angestiegen, liegt aber immer noch bei etwa der Hälfte des Höchststandes von vor einem Jahr, bevor die Impfungen begonnen hatten.

Unser QUIZ zum Thema DÄNEMARK

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen