Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Armee, Marine und RAF

Fahrermangel: Militär unterstützt walisischen Rettungsdienst

Mehr als 100 angehörige des britischen Militärs werden den walisischen Rettungsdienst vom 14. Oktober bis Ende November als Fahrer*innen unterstützen.

Ambulant Wales Militär
Walisischer Krankenwagen (ambiwlans). (Foto: Katchooo, CC BY-NC-ND 2.0)
Die Ambulanzen des Landes hatten im vergangenen Monat um Unterstützung gebeten, berichtet BBC Wales.

Der Leiter des Rettungsdienstes, Jason Killens, sagte, er sei „stolz und dankbar“, schreibt die BBC, zum dritten Mal seit Beginn der Pandemie mit dem Militär zusammenzuarbeiten.

Insgesamt 110 Angehörige der Armee, der Marine und der RAF (Royal Air Force) werden in ganz Wales im Einsatz sein.

Sie werden als Fahrer für nicht dringende Notfälle eingesetzt, um bei Notfällen, bei denen unmittelbare Lebensgefahr besteht, Ressourcen für den Rettungsdienst frei zu machen.

Killens sagte: „Wir sind stolz und dankbar, dass wir wieder mit dem Militär zusammenarbeiten können, das uns im vergangenen Jahr bereits zweimal hervorragend unterstützt hat.

„Die Pandemie war eine Herausforderung wie keine andere, aber vor allem die letzten Monate haben zu einer erheblichen und anhaltenden Belastung für unseren Rettungsdienst geführt, einschließlich einer hohen Nachfrage und einer Zunahme der Aktivitäten im Zusammenhang mit Covid-19.“

„Der Winter ist unsere arbeitsintensivste Zeit, und mit den Kollegen des Militärs an Bord werden wir unsere Kapazitäten verstärken und uns in die bestmögliche Lage versetzen, den Menschen in Wales einen sicheren Dienst zu bieten“.

Die Unterstützung wurde nach einem Antrag auf militärische Hilfe für die Zivilbehörden (MACA) gewährt.

QUIZ

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen