Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Wildtiere

Nordisland verzeichnet eine Erholung der Robbenpopulation

Nach einem Bericht von RÚV ist die Zahl der Robben auf den Halbinseln Vatnsnes und Heggstaðanes im Norden Islands seit der letzten Zählung im Jahr 2016 angestiegen.

Robben in Island
Eine Robbe auf einer Eisscholle in Island. (Foto: Sergi Ferrete)
Ein Team aus Freiwilligen und Experten zählte in einem 100 km² großen Gebiet auf den Halbinseln bis zu 718 Robben, ein Anstieg gegenüber der Zählung im Jahr 2016 als 580 Robben gezählt wurden.

Páll L. Sigurðsson, Geschäftsführer des Isländischen Robbenzentrums (Selasetur Íslands), ist der Ansicht, dass sich das Jagdverbot positiv auf die Robbenpopulation in dem Gebiet ausgewirkt habe.

„Wir haben 718 Robben gezählt, was deutlich besser ist als bei den letzten drei Zählungen. Bei der letzten Zählung im Jahr 2016 waren es 580 Robben. Wir sind also sehr froh, dass die Population nicht abnimmt, sondern zumindest konstant bleibt“, erklärte Sigurðsson.

Seit 2007 werden auf der Halbinsel Vatnsnes Robbenzählungen durchgeführt, bei denen die durchschnittliche Zahl der Robben 757 betrug.

Sigurðsson bedankte sich bei allen, die an dem Projekt teilgenommen haben, einschließlich der einheimischen und ausländischen Freiwilligen. „Insgesamt waren es 58, und 55, die auf Vatnsnes und Heggstaðanes spazieren gingen oder wanderten. Wir sind also sehr froh und dankbar für diese Gruppe von Freiwilligen“, sagte Sigurðsson.

QUIZ

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen