Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Ende des Tourismus-Booms?

Immer mehr Hotelbetten in Island stehen leer

Seit die zwei isländischen Billigflieger-Airlines vor bald anderthalb Jahren insolvent gegangen sind, will sich die Zahl der Touristen im Land nicht so recht weiterentwickeln. Kurzzeitindikatoren weisen sogar auf eine rückläufige Entwicklung hin.

Tourismus Island
Immer weniger ausländische Touristen in Island. (Foto: Elena We)
Wie Statistics Iceland heute vermeldet, scheinen die Sparfüchse unter den Touristen nicht gewillt, auf teuerere Fluggesellschaften umzusteigen. Infolgedessen brach die Zahl der Vermietungen über Airbnb und ähnliche Websites um 19% ein, wenn man die Zahlen von Dezember 2018 und 2019 vergleicht.

Auslastung der Hotels mangelhaft

Zwar ging im selben Zeitraum die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Gashäusern nur um 1% zurück, allerdings stand in der Weihnachts- und Silvestersaison 2019 jedes zweite Hotelbett leer. Dies liegt vor allem daran, dass das Angebot der Betten um weitere 9 Prozent gestiegen ist, während die Besucherzahlen stagnieren oder gar zurückgehen. Damit ging die Auslastung der Hotels von 53,3% auf 50,6% weiter zurück.

Weniger internationale Fluggäste

Die Zahl der Passagiere, die im Januar über den Flughafen Keflavik nach Island kamen, verringerte sich gegenüber dem Vorjahresmonat von 179.000 auf 158.000, ein Rückgang um 11%. Die Anzahl der Passagiere mit ausländischen Pässen sank um 13% bzw. um 18.000 Personen. Die Zahl der isländischen Passagiere sank von 41.000 auf 38.000, also rund 6%.

Die Umsätze durch ausländischen Fremdenverkehr in Island sind in den ersten drei Quartalen 2019 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr davor um 8,3 Prozent zurückgegangen.

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen