Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Oxfam-Studie „Survival of the Richest“

Zwei superreiche Iren besitzen rund 50% mehr als die untere Hälfte der Bevölkerung zusammen

Einer aktuellen Studie zufolge besitzen die zwei reichsten Iren aktuell deutlich mehr als die untere Einkommenshälfte der Bevölkerung zusammen. Um genau zu sein: 50 Prozent mehr, was echt der Wahnsinn ist. Beide Herrschaften, namentlich nicht genannt, kommen zusammen auf 15 Milliarden Euro.

Inflation Estland Eurozone
Irland und anderswo: Wenn 50% der Bevölkerung nur 1% von allem besitzen, sieht Oxfam die „Reichen und Mächtigen voll im Plan“. (Foto: Vadim Vasenin / depositphotos.com)

Die Zahlen gehen weiter: Auf das reichste Prozent der irischen Bevölkerung verteilen sich inzwischen mehr als 25 Prozent des gesellschaftlichen Gesamtbesitzes. In Summe sprechen wir hier von 232 Milliarden Euro. (Wobei Irland nur ein Beispiel unter vielen ist).

Hinzu kommt, dass 1.435 Personen in Irland mehr als 47 Millionen Euro schwer sind. Und 20.575 immerhin mehr als 4,7 Millionen. Interessant ist das vor allem deshalb, weil sich die Gruppe der Reichen und Schwerreichen in Irland in den letzten 10 Jahren laut RTE verdoppelt hat. Verdoppelt.

Und auch das zieht den Machern der Studie die Schuhe aus: Die obersten 10 Prozent der Bevölkerung besitzen inzwischen fast zwei Drittel von allem. Insgesamt sind es 547 Milliarden Euro, während die unteren 50 Prozent der Gesellschaft nur 1 Prozent besitzen.

„Der steigende Reichtum an der Spitze und die wachsende Armut für den Rest sind ein Beweis dafür, dass unser Wirtschaftssystem genau so funktioniert, wie die Reichen und Mächtigen es geplant haben“, kommentierte Jim Clarken, Geschäftsführer von Oxfam Irland, die Zahlen.

„Da eine Krise nach der anderen die Ärmsten am härtesten trifft, ist es an der Zeit, dass die Regierungen, auch die irische, die Reichen besteuern. Allein die Existenz von Milliardären, während die Ungleichheit außer Kontrolle gerät, ist ein vernichtender Beweis für das Versagen der Politik“, so Clarken weiter.

In der internationalen Studie mit dem vielsagenden Titel „Survival of the Richest“ (PDF, englisch) wird behauptet, dass das reichste Prozent der Weltbevölkerung in den letzten zwei Jahren (!) fast doppelt so viel Vermögen erworben hat wie der Rest der Menschheit zusammen.

Für Irland rechnet Oxfam vor, dass eine Vermögenssteuer mit gestaffelten Steuersätzen von 2%, 3% und 5% oberhalb eines hohen Schwellenwerts von 4,7 Millionen Euro jährlich etwa 8,2 Milliarden Euro einbringen würde. Zugunsten von Gesundheits-, Wohnungs- und Bildungswesen.

Unser Geographie-QUIZ zum Thema IRLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen