Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Neue Investorenpläne liegen vor (VIDEO)

Irland: Streit um Dubliner Kultkneipe „The Cobblestone“ geht in nächste Runde

Der heftige Streit um den Erhalt des Kult-Pubs „The Cobblestone“ im Dubliner Bezirk Smithfield geht in die nächste Runde. Ob er zukünftig leiser wird, ist fraglich.

protest cobblestone
Heftiger Widerstand gegen die Investorenpläne. Erfolgreiches Motto: „Dublin is dying!“(Quelle: Youtube)

Nachdem die Stadt Pläne zum Bau eines großen Hotelkomplexes rund um die Kneipe zuletzt infolge heftiger Bürgerproteste abgeschmettert hatte, wollen die Investoren nun einen weiteren Versuch unternehmen.

Der neue Vorschlag: Statt der bislang vorgesehenen neun Stockwerke plant das mit dem Projekt betraute Architekturbüro mit nur noch sieben Etagen.

Zudem scheint in dem modifizierten Entwurf auch ein weiterer Streitpunkt berücksichtigt zu sein, der maßgeblich zum Nein des Stadtrats Ende letzten Jahres beigetragen hatte.

Stein des Anstoßes war ein Hinterzimmer der Kneipe, das für das Unterrichten, Proben und Aufführen traditioneller irischer Musik genutzt wird. Ein kulturelles Kleinod sozusagen, das eingefleischte Fans irgendwo zwischen Herz und Seele des Cobblestone einordnen.

landkarte cobblestone dublin
Die sehr zentrale Lage von „The Cobblestone“ in Dublin weckt Begehrlichkeiten. Wie sollte es auch anders sein?

Entsprechend viel Beschwerdepost landete in den letzten Monaten auf den Schreibtischen des Stadtrates. Über 700 offizielle Schreiben sollen es laut The Journal gewesen sein.

Bereits ein Teilabriss des Cobblestone verstoße gegen den kulturellen Entwicklungsplan Dublins, lautete dann auch die Begründung des Stadtrates zum Votum gegen den Hotelkomplex.

Neue Baupläne garantieren Erhalt des Cobblestone – bleibt die Sache mit dem Hinterzimmer…

Fraglich ist, ob die Stadt dem neuen Investorenvorschlag folgen wird, besagten Hinterraum in einen eigens dafür errichteten Bereich im historischen Hof des Cobblestone zu verlegen – mit direkter Verbindung zum Pub.

Das „komplette kulturelle Angebot“ bliebe so erhalten, teilten die Planer in einem Pressestatement mit. Darüber hinaus würde der um zwei Etagen reduzierte Bauplan auch die umliegende Infrastruktur bestmöglich vor ungewünschten Licht- und anderen Effekten schützen.

Interessanter Videobeitrag des „Independent“ zum Thema (Oktober 2021).

Nicht ganz zu verhindern sei jedoch, dass sich „Entwicklungen in einer engen städtischen Struktur auf die umliegenden Grundstücke auswirken“, kam dann noch ein Schuss Ehrlichkeit dazu.

Wie es scheint, sind ein paar Investoren in Dublin wild entschlossen, das Blatt noch zu wenden. Was die Gegenseite von den neuen Vorschlägen hält, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Lobeshymnen werden es wohl nicht sein, eher eine neue Welle von Protestbriefen.

Hier noch die Webseite von „The Cobblestone“, auf die wir an dieser Stelle sehr gerne verweisen. Mit allen aktuellen Infos und Konzertterminen.

Unser QUIZ zum Thema IRLAND

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen