Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Und danach das ganz große Ding

Estland: Zwei Abenteurer auf Wasserweg von Soomaa nach Tallinn – in traditionellem Einbaum-Boot

Zwei Abenteurer sind zur Stunde in Estland mit einem traditionellen Einbaum-Boot unterwegs. Die kräftezehrende Fahrt ging am 27. Mai im Soomaa-Nationalpark los und führt bis in die Hauptstadt Tallinn. Geplante Ankunft: irgendwann an diesem Freitagabend.

Die beiden Männer, der dänische Wissenschaftler Thomas Frank und der estnische Extremsportler Jevgeni Dernovoi, haben den Start im Soomaa-Nationalpark bewusst gewählt, da hier so etwas wie die historische Heimat der Einbaum-Boote ist.

Die Boote, im Estnischen haabjas genannt, sind 2021 in die UNESCO-Liste des Kulturerbes aufgenommen worden. Traditionell werden sie am Stück aus Espenholz gefertigt. Und genau in so einem Modell sind Frank und Dernovoi seit Tagen unterwegs.

Der erste Teil der Tour war eine Flussfahrt auf dem Pärnu bis in die gleichnamige Küstenstadt im Südwesten Estlands. Von hier aus ging es dann die Westküste hinauf bis nach Tallinn, wo die beiden am Freitag feierlich in Empfang genommen werden.

Das Spannende: Die Tour ist tatsächlich „nur“ als Auftakt bzw. Generalprobe für ein weit größeres Projekt gedacht. Als nächstes wollen Frank und Dernovoi nämlich die Ostsee bis nach Dänemark überqueren, um die Hochseetüchtigkeit solcher Einbäume nachzuweisen.

Unser Geographie-QUIZ zum Thema ESTLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen