Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Reiseziele in England

Avon – Die Grafschaft, die keine ist

Die Grafschaft Avon war benannt nach dem gleichnamigen Fluss, der durch das Gebiet im Südwesten Englands fließt. Die Vergangenheitsform ergibt deshalb Sinn, weil Avon lediglich von 1974 bis 1996 eine Grafschaft war. Heute besteht der Landstrich aus vier Unitary Authorities, (1) der Stadt Bristol und den Countys (2) North Somerset, (3) Bath and North East Somerset sowie (4) South Gloucestershire.

Bath Römisches Bad Grafschaft Avon
Römisches Bad in Bath.

Römischen Ursprungs: der Kurort Bath

Sehenswert ist vor allem die Stadt Bath mit ihrem im georgianischen Stil erhaltenen Stadtbild aus dem 18. Jahrhundert. Die Stadt ist mittlerweile von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Gehörigen Anteil daran haben natürlich ihre römischen Bäder, die ab 43 n. Chr. in der Ansiedlung errichtet wurden, basierend auf den warmen Quellen, die es hier gibt. Heute ist Bath ein Kurort, der gerade beim wohlhabenden Teil der Gäste sehr beliebt ist.

Royal Crescen Bath  Reisebericht
The Royal Crescent in Bath sind 30 Reihenhäuser, die in einem weitläufigen Halbmond in der Stadt Bath angelegt sind. Entworfen vom Architekten John Wood, dem Jüngeren. Zwischen 1767 und 1774 erbaut, gehört es zu den größten Beispielen georgianischer Architektur in Großbritannien. (Foto Michael Beckwith)

Des Weiteren ist die Stadt Bristol interessant: das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region. Sehenswert sind in der Stadt die Kathedrale, der alte Hafen (Floating Harbor) oder auch die Clifton Suspension Bridge. Im Süden von Avon befindet sich die Stadt Weston-Super-Mare, eines der größeren englischen Seebäder mit einem über 3 Kilometer langen Badestrand.

Weiterführende Infos zur Grafschaft Avon:

  • Die Stadt Bath ist ein Kurort römischen Ursprungs, gelegen unweit der AONB „Mendip Hills“ (Area of Outstanding Natural Beauty) und der Stadt Bristol im Südwesten Englands. Weil die Stadt und ihre Umgebung historisch wie kulturell viel zu bieten haben, verweisen wir an dieser Stelle gerne auf das offizielle Tourismusportal von Bath. Ein Muss sind natürlich die bereits genannte Therme aus der Römerzeit (s. u.) und der Baukomplex „The Royal Crescent“, aber auch manch kleinere Adresse ist durchaus einen Besuch wert. Sally Lunn’s historisches Küchenmuseum sei hier beispielhaft genannt (www.sallylunns.co.uk).

    Webseite: www.visitbath.co.uk

  • Das römische Bad in Bath könnte eindrucksvoller kaum sein. Wie gesagt: Ein Muss, wenn man in der Stadt ist. Das Baden ist in der alten Anlage leider nicht gestattet, aber es gibt Kombitickets mit dem nahegelegenen Thermalbad, sodass Sightseeing und Schwimmen zwar nicht an einem Ort, aber zumindest über ein und dieselbe Buchung möglich sind. Geöffnet hat das römische Bad übrigens ganzjährig – ausgenommen der 25. und 26. Dezember.

    Webseite: www.romanbaths.co.uk

  • Das Seebad Weston-Super-Mare liegt direkt am Bristolkanal im Südwesten Englands – gleich gegenüber der walisischen Hauptstadt Cardiff. Was Weston-Super-Mare so besonders macht, ist im Grunde seine Vielseitigkeit: Einerseits üppiger Sandstrand, eine typisch englische Hotelpromenade und die riesige, weit in die See reichende Pier („Grand Pier“). Andererseits Familien-Action (www.breanthemepark.co.uk), historische Zugfahrten (www.west-somerset-railway.co.uk) oder Kultur (www.bishopspalace.org.uk) im Umland. Weston-Super-Mare ist damit definitiv familiengeeignet. Weitere Infos auf der offiziellen Webseite der Stadt.

    Webseite: www.visit-westonsupermare.com

Lesen Sie auch:  Die Grafschaft Devon - Von Steilküsten und Mooren

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen