Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Die fünfte Kolumne

Leben nach dem Brexit: Altmodische Ideen? Wir haben sie erfunden und werden sie bis zum Tod verteidigen!

Wenn man über eine Idee stolpert, ist es vielleicht gut, die Idee aufzuheben und für immer zu behalten. Wieso? Na, möglicherweiser kommt keine neue Idee mehr und was haben wir dann? Gar nichts! Also, hier im Brexitland halten wir unsere urzeitlichen Ideen an unsere Brust und sagen: es war immer so und wird immer so sein. Punkt!

Sarah Everard
Bild von Sarah Everard, die im März 2021 verstorben ist. (Foto: WP:NFCC#4, fair use)
Leider führt das zu Tragödien und Wut, es ist egal, dass wir stolze aber blinde Briten sind. Der vergangene Monat im Königreich war traurig, schmerzhaft und turbulent, hauptsächlich wegen dem Mord an einer unschuldigen Frau in London, die nur nach Hause gehen wollte.

Sarah Everard hat einfach die Abkürzung vom Zuhause eines Freundes in London genommen und ist nie an ihrem Ziel angekommen. Die Kacke in der Suppe: sie ist von einem Polizisten ermordet worden.

Also, das Opfer, jetzt aus fürchterlichen Gründen berühmt, geht als eine von vielen Frauen, die jährlich von Männern umgebracht werden, in die Statistik ein.

Vielleicht war Sarahs Tod nicht völlig umsonst, – der Fall hat eine Frauenbewegung ausgelöst. Die Frauen organisierten sich, um online und persönlich ihrer gemeinsamen Trauer und Wut Ausdruck zu verleihen. Eine Chance, neue Ideen einzuführen und diese schreckliche Kultur der Gewalt gegen Frauen zu ändern.

Was haben wir in UK getan? Wir setzten Polizei ein, um die Bewegung mit männlicher Kraft auszulöschen! Echt Stark! Ja, es gab eine friedliche Trauerfeier in Clapham, wo Everard verschwand, und dorthin kamen Polizisten, um die friedlichen Protestinnen zu verhaften.

Die Antwort von unserem strohblonden Wischmop, Boris Johnson? Noch mehr Polizisten zu engagieren, diesmal sollten sie sich in den Kneipen und Clubs verstecken und Frauen hinterher spionieren, damit sie sich keine Sorgen mehr machen müssen. Ja, wirklich schlau, Herr Johnson. Was Frauen wollen, sind mehr Männer in den Schatten. Die alten Ideen haben immer noch die Macht.

Wer hat Macht und schimmelnde alte Idee gesagt!? Ach, das erinnert uns an die königliche Familie, es war aber auch ein verstörender Monat für sie.

Die Geschichte begann mit einer weithin berühmten Moderatorin und Interviewerin, Oprah Winfrey, und einer exklusiven Sendung, in der Winfrey den ehemaligen Duke Of Sussex, Harry Windsor und seine Frau, Megan Markle, gefragt hat: was ist eigentlich passiert, dass Ihr die Familie verlassen habt? Die unerwartete Antwort: Rassismus im Palast. Unerwartet? Ehrlich?

Die Institution ist jetzt tausend Jahre alt, die älteste Idee, die wir je hatten, und Markle war das erste schwarze Mitglied. Wer hätte es vorhersehen können, dass die Beziehung knapp ein Jahr dauern würde?

Vielleicht Leute mit Ohren, Augen, die bei rechten Sinnen sind? Also jetzt gäbe es ein Multikulturalitätsprogramm in der “Firma” – ein Begriff, den Harry und Meghan benutzt haben, um diese dunklen Figuren im Umkreis der Familie zu beschreiben – damit die Fehler niemals wiederholt würden. Was sollten wir in Zukunft erwarten? Neue Ideen, anschließend Vorschläge von Minderheiten, wie die Familie modernisiert werden könne? Erwartet nicht zu viel.

Was sich niemals ändern wird, ist die britische Fahne, die stolz auf dem Dach von Buckingham Palace, 10 Downing Street und vielen anderen öffentlichen Gebäuden weht.

Dennoch ist es dem Land aufgefallen, zum Glück, bevor es zu spät gewesen wäre, dass ES NICHT GENUG BRITISCHE FAHNEN GIBT!

Ja, es gibt eine Pandemie, wir leiden unter der höchsten Zahl von Todesfällen in Europa, unsere Wirtschaft ist wie ein Engländer am spanischen Strand geschrumpelt, aber unsere Politiker haben ihre Augen fest auf die Hauptsache gerichtet – die Fahne!

Seit sein Gehirn aus seinen Ohren rausgeflutscht ist, ist James Wild ein konservativer MP. Er hat letztens, im Ernst, den Chef der BBC gefragt, warum es nicht genug britische Fahnen in den Berichten des weltberühmten und einflussreichen Senders gäbe? Seiner Meinung nach: die Briten wollen MEHR! Und die Briten haben geantwortet: Hab noch nie darüber nachgedacht aber … OK.

Wir beenden den März noch stolzer als den Februar, weil von jetzt an die britische Fahne, nach der Anleitung der klugen Regierung, über allen öffentlichen Gebäuden weht! Was für eine gute Idee! Und das Beste: Männer haben sie gehabt! Niemals ändere dich, Großbritannien!

Rob Allen

QUIZ

Über den Autor
Rob Allen ist ein freier Journalist und PR-Experte aus dem Norden Englands. Er schreibt u.a. für The Guardian, News of the World und Manchester Evening News. Nun schreibt er auch auf Deutsch für NORDISCH.info. – Auf Twitter unter @northernrob zu finden.
Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen