Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Licht und die Kühlgeräte abgeschaltet

Dänische Supermärkte schließen früher, um Strom zu sparen 

Ab Anfang des Jahres werden mindestens 150 Super Brugsen- und Kvickly-Märkte in Dänemark aufgrund der hohen Strompreise an den Wochenenden früher schließen, schreibt TV2. 

Supermarkt Dänemark
Seit dem 1. Januar hat Coop die Öffnungszeiten von 150 ihrer Filialen im ganzen Land verkürzt. (Foto: depositphotos.com)
In den Lebensmittelgeschäften, die beide zu Coop gehören, müssen die Kunden am Wochenende vor 19 Uhr ihre Einkäufe erledigt haben. Das ist ein bis zwei Stunden früher als die üblichen Öffnungszeiten der Läden am Wochenende. 

Laut Jens Juul Nielsen, dem Kommunikationsbeauftragten von Coop, liegt es im Ermessen des Managements der einzelnen Filialen, ob sie auch an Werktagen früher schließen wollen.

Die Entscheidung, Lebensmittelläden früher zu schließen, wurde getroffen, um Geld zu sparen, so Jens Juul Nielsen gegenüber TV2.

„Die Strom- und Energiekosten sind gestiegen, und unser Einkauf steht unter Preisdruck. Deshalb haben wir unsere Energiekosten überprüft, das Licht und die Kühlgeräte in den Geschäften abgeschaltet“, sagt Nielsen.

Unser Wer-Was-Wann-Wo-Dänemark-Bilderquiz

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen