Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Aus der Großstadt in die Wildnis

Ein Aussteiger in Nordschweden lässt wunderbar tief blicken (Video)

Nein, der Schwede Kalle Flodin führt kein sehr gewöhnliches Leben. Im Nachhinein sagt er, es sei noch gar nicht so lange her, als langsam, aber unaufhaltsam ein Gefühl der Leere von ihm Besitz ergriff.

Er war da 29 Jahre alt, lebte in Stockholm und hatte eigentlich alles, was es zum Leben brauchte. Wohnung, Job, Geld – soweit, so wunderbar.

Nur drang in dieser Phase der Sinn des Ganzen nicht mehr zu ihm durch, wie Euronews in einem Portrait berichtet. Also setzte sich Flodin hin und hielt auf einer Liste die positiven und die negativen Dinge in seinem Leben fest.

Als Flodin feststellen musste, dass Team negativ klar in Führung lag, reifte in ihm der Entschluss, sein Leben radikal auszumisten.

„Ich hatte den Traum, die Natur als meinen nächsten Nachbarn zu haben. Und ein Teil von ihr zu sein“, beschreibt er den Impuls für das, was folgen sollte. Der Ausstieg.

Seit 2018 lebt Flodin nun schon in Nordschweden in einer abgelegenen Waldhütte. In der Nähe gibt es ein Dorf, das weniger als zehn Einwohner zählt. Der Rest, sagt er, „alles was ich von früher kenne“, ist mindestens sechs Stunden weit entfernt.

Das Leben in der schwedischen Wildnis teilt der Anfang-Dreißiger mit Husky Tuss – einem Fitnessprogramm auf vier Pfoten. Und so wirkt Flodin auch, wenn man ihn in seinen Youtube-Videos sieht: fit und ausgeglichen. Angekommen.

Dass das Leben weitab der Zivilisation – ohne fließend Wasser und Strom – auch so seine Tücken haben kann, verschweigt der Aussteiger freilich nicht, wenn er aus seinem Alltag berichtet.

Lesen Sie auch:  Greta Garbos Sommerresidenz bei Stockholm steht zum Verkauf

Er erinnert sich dann gerne an seinen ersten Winter in Nordschweden und die Tage, in denen das Thermometer tageweise auf -25 Grad Celsius fiel. „Alles war gefroren“, sagt Flodin, „mein Deodorant, mein Olivenöl, einfach alles.“

In seinem Fall scheinen solche Erfahrungen die Lust am Wildnisleben eher noch gesteigert zu haben. Das jedenfalls ist es, was man aus Flodins Videos mitnehmen kann.

Ein Lebenstraum, der kein Traum geblieben, sondern Realität geworden ist. Chapeau, Kalle!

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen