Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Aktueller Preisvergleich: Fisch und Immobilien günstig in Norwegen

Wie teuer ist ein Urlaub in Norwegen? Preise für Waren und Dienstleistungen

Das nötige Urlaubsbudget halbwegs passend zu kalkulieren, ist nicht so einfach. Jedenfalls dann, wenn man ins Ausland will, wo in der Regel mehr oder weniger große Preisunterschiede auf einen warten.

Preise vergleichen Norwegen Deutschland
Dorfladen in Sigdal, Viken in Norwegen. (Foto: Jan Erik Engan)
Norwegen gilt beispielsweise als ein teures Urlaubsland. Aber was heißt das konkret? Wie sind die Differenzen bei Unterbringung, Lebensmitteln, Kleidung oder Dienstleistungen?

Wir haben EU-weite Preisniveaus (EU27) für ganz unterschiedliche Konsumarten verglichen. Hier die entsprechenden Zahlen, die zumindest erste Anhaltspunkte liefern können, in welche Dimensionen die Reise preislich geht.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Waren und Dienstleistungen in Norwegen 2019 ungefähr 50 Prozent über dem europäischen Preisdurchschnitt lagen, womit lediglich Island etwas teurer war (54 % über EU-Niveau).

Zum Vergleich: Deutschland rangierte im selben Zeitraum etwa 7 Prozent über EU-Niveau. Das heißt: Deutschland ist insgesamt gesehen deutlich günstiger als Norwegen, was im Umkehrschluss einen Urlaub in dem skandinavischen Land umso teurer macht.

Blicken wir also ganz konkret auf einige reiserelevante Posten. Restaurants und Hotels zum Beispiel waren in Norwegen 2019 etwa 61 Prozent teurer als in Deutschland, was bei zwei bis drei Wochen Urlaub das Budget doch ordentlich belasten kann.

Legt man einen für Deutschland realistischen Zimmerpreis von 100 Euro zugrunde pro Nacht, wäre also in Norwegen mit etwa 160 Euro zu rechnen. Bei einem 14-tägigen Aufenthalt läge der Preisunterschied bei 840 Euro.

Hinzu kommt, dass in Norwegen auch der Einkauf im Supermarkt nicht eben günstig ausfällt. So lagen die Preise für Lebensmittel 2019 etwa 53 Prozent über dem deutschen Niveau.

Bei Brot und Getreide waren es 60 Prozent, bei Fleisch 41 Prozent und bei Obst, Gemüse und Kartoffeln 48 Prozent. Lediglich Fisch ist um fast 20 Prozent günstiger als in Deutschland.

Lesen Sie auch:  Dänin entwirft prestigeträchtiges Walbeobachtungszentrum in Norwegen

Richtig amtlich wird es dann bei Tabak und Alkohol, was im Urlaub ja ebenfalls ein Thema sein kann. Tabakwaren liegen in Norwegen etwa 114 Prozent über dem deutschen Preisniveau, bei alkoholischen Getränken sind es sogar 181 Prozent.

Etwas weniger drastisch ist der Preisunterschied bei Bekleidung. Hier lag Norwegen 2019 lediglich 24 Prozent vor Deutschland (Schuhe: 35 %). Konsumgüter liegen generell 32 Prozent über dem deutschen Niveau, und bei Kosten, die im Verkehrswesen entstehen können, sind es 31 Prozent.

Dann doch lieber gleich nach Norwegen ziehen? Vielleicht keine schlechte Idee, da die Kaufpreise für Wohngebäude im Durchschnitt lediglich ein Prozent über dem deutschen Niveau liegen.

Es folgt eine umfassende Tabelle, in der das EU-Niveau, Norwegen und als Vergleichswert Deutschland enthalten sind. Die Spalte „Vergleich NO-DE“ zeigt konkret an, wie die prozentualen Differenzen zwischen Norwegen und Deutschland in den jeweiligen Feldern aussehen.

Preisvergleich EU / Norwegen/ Deutschland

EU Norwegen Deutschland Vergleich NO-DE
Lebensmittel 100 155 101 53%
Brot und Getreide 100 160 100 60%
Fleisch 100 149 106 41%
Fisch 100 102 126 -19%
Milch, Käse und Eier 100 169 95 78%
Öle und Fette 100 149 99 51%
Obst, Gemüse, Kartoffeln 100 154 104 48%
Andere Lebensmittel 100 182 97 88%
Nicht-alkoholische Getränke 100 179 101 77%
Alkoholische Getränke 100 261 93 181%
Tabak 100 235 110 114%
Bekleidung 100 123 99 24%
Schuhe 100 126 93 35%
Elektrizität, Gas und andere Brennstoffe 100 88 116 -24%
Einrichtung, Ausrüstung und Wartung von Haushalten 100 120 104 15%
Möbel und Einrichtungsgegenstände, Teppiche und andere Bodenbeläge 100 109 97 12%
Haushaltsgeräte 100 114 103 11%
Gesundheit 100 180 108 67%
Krankenhaus-Dienstleistungen 100 194 131 48%
Verkehr 100 142 108 31%
Persönliche Transportausrüstung 100 131 100 31%
Transport-Dienstleistungen 100 156 137 14%
Kommunikation 100 124 102 22%
Erholung und Kultur 100 154 105 47%
Audiovisuelle, fotografische und informationsverarbeitende Geräte 100 112 98 14%
Bildung 100 209 124 69%
Restaurants und Hotels 100 167 104 61%
Diverse Waren und Dienstleistungen 100 164 102 61%
Bruttoanlageinvestitionen 100 139 121 15%
Maschinen und Ausrüstungen 100 118 98 20%
Hergestellte Metallprodukte und Ausrüstung (außer elektrische und optische Geräte) 100 119 99 20%
Elektrische und optische Geräte 100 107 97 10%
Transportausrüstung 100 130 97 34%
Konstruktion 100 151 144 5%
Wohngebäude 100 149 147 1%
Nicht-Wohngebäude 100 173 142 22%
Tiefbauarbeiten 100 142 137 4%
Software 100 104 97 7%
Ausgaben für den Endverbrauch 100 157 109 44%
Konsumausgaben der privaten Haushalte 100 150 107 40%
Individuelle Konsumausgaben 100 182 108 69%
Güter insgesamt 100 139 111 25%
Konsumgüter 100 136 103 32%
Verbrauchsgüter 100 146 106 38%
Halbverderbliche Güter 100 122 100 22%
Langlebige Güter 100 121 99 22%
Investitionsgüter 100 139 121 15%
Dienstleistungen insgesamt 100 172 112 54%
Dienstleistungen für Verbraucher 100 171 110 55%

Quelle: Statistics Norway

Lesen Sie auch: Preisindex: Wo ist es in Nordeuropa teuer? Und wo nicht?

Lesen Sie auch:  Norwegen macht Dampf bei der Elektromobilität

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen