Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Mehr als die Deutschen, Österreicher oder die Schweizer

So viel geben Norweger für Weihnachtsgeschenke aus

Nach ihrem Ausgabeverhalten für Weihnachtsgeschenke befragt, stellte sich heraus, dass die Norweger im Durchschnitt 6.200 Kronen ausgeben wollen. Das sind rund 620 Euro. Deutlich mehr als die Deutschen, Österreicher oder die Schweizer.

Weihnachtsgeschenke Norwegen
Norweger geben im Durchschnitt mehr für Weihanchtsgeschenke aus als die Deutschen, Österreicher oder die Schweizer. (Foto: Jan Vašek)
In Südnorwegen geben die Menschen am meisten und zugleich am wenigsten für Weihnachtsgeschenke aus, Konsumkritiker und -liebhaber halten sich dort die Waage.

15 Prozent der Befragten wollen über 10.000 Kronen für Weihnachtsgeschenke ausgeben, knapp 1.000 Euro. Die Zahlen kommen vom Marktforschungsinstitut Norstat im Auftrag von Storebrand, das berichtet die Zeitung Agder Flekkefjords Tidende und die Nachrichteagentur NTB.

„Nahezu 9.000 Kronen für Weihnachtsgeschenke auszugeben, ist ziemlich viel und kann auch zu Problemen führen. Es kann sein, dass die Leute am ende des Monats über kein Budget mehr verfügen“, sagte Heidi Skaaret, Generaldirektorin Einzelhandel bei Storebrand, gegenüber der Zeitung.

Skaaret zeigt sich besorgt darüber, dass viele den Druck verspüren, mehr Geld auszugeben, als sie sich leisten können.

Budget für Weihnachtsgeschenke wird im zunehmenden Alter immer größer

Eines der Ergebnisse der Erhebung ist, dass die Menschen mit zunehmendem Alter immer mehr für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Sind es in der Altersgruppe 18-29 noch 3.963 Kronen (393 Euro), steigt der Betrag auf durchschnittliche 8.884 Kronen (882 Euro) bei den über 67-Jährigen.

Man könnte sagen, dass die jüngere Generation sich kritischer mit dem Konsum an Weihnachten auseinandersetzt, und vielleicht ist da auch etwas dran. Der Hauptgrund dürfte allerdings sein, dass die älteren Norweger über mehr Geld als die jüngeren verfügen.

Ein überraschendes Ergebnis

Das vielleicht überraschendste Ergebnis der Erhebung stellen die regionalen Unterschiede dar.

Einwohner des südlichen Landkreises Aust-Agder geben am wenigsten aus, mit jeweils 4.865 Kronen (483 Euro) im Durchschnitt. Aber ihre Nachbarn in Vest-Agder wollen durchschnittlich bis zu 8.778 Kronen (872 Euro) ausgeben, der höchste Wert im Land.

Der Unterschied ist so groß, dass es kaum an der wirtschaftlichen Ausgangslage der Menschen in den Orten liegen könne, sagt Heidi Skaaret. „Wahrscheinlich sind unterschiedliche Einstellungen der Grund für diese Divergenz“, so Skaaret.

Norweger geben mehr aus als die Deutschen

Nach einer Umfrage von SPON/Civey unter 5006 Leuten wollen die Deutschen im Schnitt 475 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben, 2,70 Euro mehr als im Vorjahr und 145 Euro weniger als der durchnittliche Norweger.

Nach Angaben von SPON/Civey wollen 15 Prozent der Menschen in Deutschland mehr als 500 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben.

Ein Blick nach Österreich

Im Rahmen einer von Demox Research durchgeführten Umfrage im Dezember 2019 gaben die befragten Österreicher an, durchschnittlich 365 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben zu wollen. Damit lag der Wert 24 Euro unter dem des Vorjahres. Die Österreicher zeigen sich damit weniger anfällig für Weihnachtskonsum als Norweger und Deutsche.

Die Schweizer halten sich am meisten zurück

Aus der Schweiz liegen uns vergleichbare Zahlen nur bis zum Jahr 2018 vor. Dort zeigt sich jedoch, dass die Schweizer im Durchschnitt 310 Franken (rund 282 Euro) für Geschenke ausgeben wollten (Quelle: EY). Das sind die höchsten Ausgaben, die es zwischen 2010 und 2018 gab, aber immer noch deutlich weniger als die anderen genannten Nationen.

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar