Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Erdbeben in der Nordsee – ganz Westnorwegen spürte es

Am Montagmorgen gegen 06:33 Uhr wurde in der Nordsee zwischen Stad und den Färöer Inseln ein Erdbeben registriert.

Erdbeben Norwegen Nordsee
Westlich von Norwegen bebte die Erde unter der Nordsee. Die Auswirkungen waren an der Westküste zu spüren. (Quelle: nnsn.geo.uib.no)
Nach Angaben des Norwegischen Nationalen Seismischen Netzes wurde das Beben mit einer Stärke von 4,4 gemessen.

Erdbeben dieser Stärke sind in Norwegen selten und treten in den westlichen Teilen des Landes nur etwa alle zehn Jahre auf, erklärte Lars Ottermøller, Professor für Seismologie an der Universität Bergen, gegenüber der Lokalzeitung Bergens Tidende.

Ottermøller fügte hinzu, dass Erdbeben dieser Stärke für Menschen an Land nicht gefährlich seien.

Mehrere Anwohner in Westnorwegen sagten, sie hätten das Beben heute Morgen gespürt.

„Ich lag schlafend im Bett und bemerkte, dass das Glas klapperte, und es rumpelte eine Zeit lang. Ich dachte, es könnte ein Steinschlag sein, aber dann dachte ich auch an ein Erdbeben“, sagte ein Bewohner Westnorwegens dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk NRK.

Unser QUIZ zum Thema NORWEGEN

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
1 Kommentar
älteste
neuste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Georg
Georg
22. März 2022 17:57

Das war 06:33 uhr morgens! Das hat niemand hier gespürt!