Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Monta Wermann – Musik zwischen Aluksne und Schwante

„Lettisch klassische World-Musik“ aus Brandenburg

Freunde der lauten Gitarrenmusik kennen die feinen Unterschiede zwischen Thrash Metal und Speed Metal, Viking Metal und Pagan Metal und, und, und …, die Fans wie Musiker:innen sehr wichtig sind.
Aber wie sieht das mit der sogenannten „E-Musik“ aus? Darf man zeitgenössische Komponist:innen danach fragen, wie sie ihre eigene Musik bezeichnen? Die Geigerin und Komponistin antwortet mit einem Augenzwinkern: „lettisch klassische World-Musik“.

Monta Wermann
Monta Wermann. (Foto: Madlen Hänsch)
Bereits mit fünf Jahren – kurz vor dem Ende der Sowjetunion – erhielt Monta Wermann ihren ersten Geigen- und Klavierunterricht. Während ihrer Schulzeit an der Emīla Dārziņa mūzikas vidusskola im heimischen Riga lernte sie Geige, Klavier und Komposition und tourte unter der Leitung von Gidon Kremer mit seiner berühmten Kremerata Baltica um die halbe Welt.

Anschließend studierte sie an der Royal Academy of Music London und der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin. Als Violinistin beim Deutschen Symphonie Orchester und an der Deutschen Oper sowie bei vielen Gastspielen konzertierte sie mit Größen wie Nigel Kennedy oder Sir Simon Rattle.

Eine internationale Karriere – und dennoch hat sie den Bezug zur Heimat Lettland nicht verloren, nicht nur, wegen des Sommerhäuschens der Familie nahe Aluksne, wohin sie immer gern zurückkehrt.

Sie selbst beschreibt es so: „Obwohl ich grundsätzlich versuche, nicht national eingeschränkt zu denken und zu schreiben, bleibt man am Ende doch immer was man ist. Und einen großen Teil meines Lebens habe ich in prägender Weise in Lettland verbracht: Insofern spielt das kulturelle Erbe durchaus eine große Rolle, was nicht schlecht ist, allzumal in der lettischen Kultur das Liedgut eine ganz wesentliche Rolle spielt.“

„Lettisch klassische World-Musik“: Mehr als eine Annäherung an ihr eigenes Werk kann diese Beschreibung nicht sein, so unterschiedliches steckt in ihren Kompositionen: Zarte Klänge und intensive Impulse, Doppelgriffe und Pizzicati, lyrische Passagen und mitreißende Motive, die an Volkstänze erinnern. Zum Teil begleitet sie sich beim Spiel durch Vokalisen, teils stampft die Ferse einen Rhythmus dazu. Und trotz aller Vielfalt in nur wenigen Minuten zerreißt es nie das Stück.

Mit ihrer Musik schafft Monta Wermann Bilder im Kopf der Zuhörenden, das verraten schon Titel wie „Mēness“ (Mond) oder „Migla“ (Nebel). Und so ist es kongenial, dass Monta Wermann, die „malende“ Musikerin zu Ehren Johann Walter-Kuraus, des geigespielenden Malers, das Stück „Drop Shadow“ komponierte, das sie bei der feierlichen Eröffnung der Walter-Kurau-Ausstellung am 03. Juli 2021 uraufführte.

Name und Klang von „Drop Shadow“ beziehen sich dabei bewusst auf das Schattenspiel in den Bildern Walter-Kuraus. Wermann schätzt an seinem Werk besonders die Vielfältigkeit: „Ich finde es oft schade, wenn sich Künstler aufgrund der Erwartung des Marktes oder des Publikums ihr ganzes Leben lang auf einen Stil festlegen, als ob es keine Weiterentwicklung gäbe.“

Vor einigen Jahren ist Monta Wermann mit ihrer Familie aus Berlin hinaus ins Umland gezogen, wo die Orte Namen wie Bärenklau, Fehlefanz, Krämerpfuhl oder Wolfslake tragen. Dort, im Ortsteil Schwante, haben sie den Musik- und Theaterverein Oberkrämer (MTO) gegründet, der auf vielen verschiedenen Wegen junge Menschen für Musik, Theater und Film und die Möglichkeiten, sich selbst in diesen Formen auszudrücken und zu entwickeln, begeistert. Klassischer Musikunterricht und Filmkurse gehören ebenso dazu, wie ein Theater- und Musikprojekt gegen Gewalt an Schulen.

Wir freuen uns schon darauf, was in Zukunft noch von Monta Wermann, der Musikerin zwischen Aluksne und Schwante, kommen wird. Neue Musik, wahrscheinlich bald eine CD und auf jeden Fall neue – auch generationen- und ländergrenzenüberschreitende Projekte mit dem MTO.

Weitere Informationen
Die Musik von Monta Wermann kann man auf ihrem YouTube-Kanal anhören:
Monta Wermann – Youtube

Die Noten ihrer Kompositionen erhalten interessierte Musiker:innen auf Anfrage.

Kontaktdaten und alle Informationen über den Musik- und Theaterverein unter:
www.musikundtheaterverein.de
YouTube-Kanal: MTO Musik- und Theaterverein

QUIZ

Dr. Martin Pabst

Über den Autor
Dr. Martin Pabst studierte Geschichte und Theologie und wurde mit einer Arbeit zur Reformationsgeschichte Rigas promoviert. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Leiter des Deutsch-Baltischen Jugendwerks sowie freiberuflich als Autor, Studienleiter und Vortragsredner. twitter.com/Dr_Martin_Pabst
Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen