Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Pilotprojekt mit Samsung

Irland: Bei Kauf übers Handy liefert jetzt die Drohne – in nur 3 Minuten und an der Bio-Schnur

Das Start-up Manna beliefert die Bewohnerinnen und Bewohner der irischen Stadt Oranmore ab sofort mit einem Lieferdrohnen-Service – gültig für Bestellungen von Handys und Tablets der Marke Samsung. Ein Klick, und drei Minuten später kommt das Paket geflogen.

Drohnenlieferservice Manna Irland
Alan Hicks, CTO, Manna und Eamonn Grant, Head of Online, Samsung Irland.
(Foto: Andrew Downes, Xposure)
Schon seit gut einem Jahr testet das aus einem Forschungs- und Innovationsprojekt der Uni Dublin hervorgegangene Start-up die Lieferkapazitäten von Drohnen-Services in irischen Städten. Das berichtet das Fachmagazin Innovation Origins.

Was sinnvollerweise während der Corona-Krise mit der Auslieferung von Medikamenten und Medizinprodukten begann, wird nun auf den Lufttransfer von Elektronikprodukten ausgeweitet – dank einer kürzlich eingegangenen Partnerschaft mit dem Samsung-Konzern.

„Diese Partnerschaft ist die weltweit erste ihrer Art“, sagte Manna-Sprecher Alan Hicks. „Wir erkennen, dass das Potenzial für die Anwendung von Drohnenlieferungen enorm ist.“ Die Drohnen fliegen in einer Höhe von etwa 50 bis 80 Metern und mit Geschwindigkeiten von mindesten 60 Stundenkilometern.

Das bedeutet, dass Lieferungen von teilnehmenden Geschäften zum Zuhause des Bestellers in rund drei Minuten abgewickelt werden können, sofern der Radius nicht mehr als zwei Kilometer beträgt. Wer zehn Minuten Zeit hat, kann daher zukünftig sogar aus dem Nachbarort bestellen.

Während der nun anlaufenden Testphase sollen Mitarbeiter von Manna die Auslieferung noch persönlich und vor Ort überwachen. Dennoch läuft das System bereits autonom.

Der Ablauf der Lieferung ist spektakulär: Manna-Kunden bestellen ihr Produkte online und warten kurz auf die Drohne, die in der Regel zum Garten des Hauses geflogen kommt. Bei Ankunft sendet die Drohne ein Signal und sinkt auf eine Flughöhe von etwa 15 Metern. Von hier wird das Paket dann mithilfe einer biologisch abbaubaren Schnur heruntergelassen.

Klar, die Sache steckt noch in den Kinderschuhen. Daher bleibt das Liefermaximum von Paketen erstmal bei ausbaufähigen zwei Kilogramm. Und auch das Wetter muss mitspielen, damit der Service funktioniert. Dennoch darf man sagen, dass in Oranmore gerade die Zukunft begonnen hat.

QUIZ

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen