Facebooktwitterpinterestrssinstagram

3,5-jährige Ausbildung

Finnland: Neues Studienprogramm für Pflegekräfte lockt ausländische Interessenten

Ein neues Studienprogramm für Krankenpflege soll den massiven Mangel an geschultem Personal in Finnland beheben. Angeboten wird es von der Metropolia University of Applied Sciences bei Helsinki und der Tampere University of Applied Sciences, die sich für das Projekt zusammengetan haben.

Pflegeausbildung Finnland
Die 3,5-jährige Hochschulausbildung zielt vor allem auf Interessenten ab, die nicht aus Finnland kommen. – „Ein Herz für Pflegekräfte.“ (Symbolbild: Patty Brito)
Das Besondere: Die 3,5-jährige Hochschulausbildung zielt vor allem auf Interessenten ab, die nicht aus Finnland kommen. Sozusagen ein hochschulisches Lockmittel für ausländische Studierende, die in Finnland bessere berufliche Perspektiven sehen als in ihrer jeweiligen Heimat. (Wieviel Pflegekräfte in Finnland verdienen, s. Tabelle.)

Finanziert wird das Programm über Mittel, die von der finnischen Regierung direkt beigesteuert werden. Man hat erkannt, dass es in den kommenden Jahren extrem eng werden könnte mit dem Pflegepersonal.

Die Helsinki Times schreibt, dass bis 2030 ein berechneter Mehrbedarf von bis zu 30.000 Pflegekräften besteht. Zu viel für den einheimischen Nachwuchs, da sind sich die zuständigen Ministerien sicher.

Daher nun die Idee, mithilfe von ausländischen Studierenden eines der finnischen Hauptprobleme der kommenden Jahre in den Griff zu bekommen: die Alterung der Gesellschaft – und deren Konsequenzen am Pflegemarkt.

Der neue Studiengang, für den 2021 je 14 Studienplätze in Tampere und Helsinki angeboten werden, findet im ersten Semester weitgehend auf Englisch statt. Danach soll dann der Anteil der finnischen Sprache sukzessive erhöht werden, gepaart mit intensivem Sprachunterricht.

Ziel ist es, dass alle Absolventen nach dreieinhalb Jahren die finnische Sprache so gut beherrschen, dass sie in jeder Einrichtung des Landes als Krankenpfleger tätig werden können.

„Das ist die Zukunft, die wir brauchen, um den Mangel an Krankenschwestern und -pflegern zu beheben. Wir brauchen nichtfinnische Muttersprachler, die in den Beruf einsteigen. Das ist eine echte Lösung für ein gewaltiges Problem“, teilte eine Koordinatorin der neuen Studiengänge mit.

Die Bewerbung setzt Englischkenntnisse auf B2-Niveau voraus und umfasst etwa 500 Unterrichtsstunden im Fach Finnisch. Studienbezogene Praktika in Krankenhäusern werden ebenfalls auf Finnisch abgehalten. Finnische Vorkenntnisse sind für die Bewerbung jedoch nicht vonnöten.

B2-Niveau im Englischen hat man, wem man in der Lage ist, Kernaussagen aus beispielsweise anspruchsvollen Fachtexten zu erfassen. Zudem muss man in der Lage sein, sich mühelos und spontan mit Muttersprachlern auszutauschen, auch über komplexe Themen.

QUIZ

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen