Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Bei kleinen Gewässern ist die Situation besonders angespannt

Finnland: Regenmangel lässt Pegel von Flüssen, Seen und Meer sinken

Das trockene Wetter der letzten Wochen hat die Wasserstände in Seen und Flüssen Finnlands sinken lassen. Auch an der finnischen Ostseeküste sind Strände größer geworden.

Hitze Trockenheit Finnland Wetter
Auf dem Saimaa-See ist der Wasserpegel niedriger als zuvor, aber noch im Normbereich.
(Foto: Kosti Keistinen)
Vor allem im Südwesten Finnlands sind die Wasserstände der Flüsse auf ein Rekordtief gesunken.

Juha-Pekka Triipponen, Experte für Wasserwirtschaft am Südwestfinnischen Zentrum für wirtschaftliche Entwicklung, Verkehr und Umwelt, sagt, dass nicht nur die Wasserstände der Flüsse, sondern auch die der Meere gesunken sind.

„Der Meerwasserstand ist um bis zu 50 Zentimeter gegenüber dem Normalwert gesunken. Das ist schon ein ziemlich seltener Wert. Nicht jedes Jahr ist der Wasserstand so niedrig“, sagte er gegenüber Yle.

Nach Angaben von Triipponen sinken die Wasserstände auch in anderen Teilen Finnlands.

„Ich kenne die genaue Situation im ganzen Land nicht, aber in Südfinnland ist die Lage mehr oder weniger überall gleich“, fügte er hinzu.

Niedrige Wasserstände sind vor allem für Bootsfahrer ein Problem, da Unterwasserhindernisse wie Steine und Sandbänke die gewohnten Routen blockieren.

Triipponen beschreibt die Situation als atypisch, aber nicht als beispiellos. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sich die Situation durch neue Regenfälle in nächster Zeit bessern werde, heißt es bei Yle.

„Im Boden herrscht ein solcher Feuchtigkeitsmangel, dass die ersten 20 Millimeter Regen direkt im Boden versickern“, erklärt Triipponen.

Gewässer unterschiedlicher Größe reagieren unterschiedlich auf geringe Niederschläge.

„Jetzt, Mitte September, liegt der Wasserstand des Saimaa-Sees 10 Zentimeter unter dem Normalwert. Dass die Menschen den Pegel als außergewöhnlich niedrig empfinden, liegt daran, dass das Wasser des Saimaa-Sees in den letzten Jahren über dem Durchschnittspegel lag. Von der aktuellen Situation bis zur Untergrenze des Normalwerts sind es noch 40 Zentimeter“, so Visa Niittyniemi, Leiter der Abteilung für Wasserressourcen am Zentrum für wirtschaftliche Entwicklung, Verkehr und Umwelt in Südostfinnland.

Bei kleinen Gewässern ist die Situation besonders angespannt. In Flüssen und kleinen Bächen kann sich der niedrige Wasserstand auf das Laichen von Wanderfischen auswirken.

„Wenn das Wasser gleichzeitig warm und niedrig ist, sieht es für die Fische schlecht aus“, sagt Niittyniemi.

Heißer August

Nach Angaben des Finnischen Meteorologischen Instituts (FMI) war der Monat August in Finnland historisch heiß und trocken.

Der vergangene Monat war in Finnland außergewöhnlich warm, teilte das Institut Anfang September mit. Die südöstlichen Städte Heinola und Tohmajärvi übertrafen ihre bisherigen Hitzerekorde für August.

In der südwestlichen Stadt Pori wurde am 16. August mit 31,7 Grad Celsius die höchste Temperatur des Monats gemessen, während in Ylivieska in Nordösterbotten am 31. August mit -2,9 Grad Celsius der niedrigste Wert des Monats gemessen wurde.

Die Durchschnittstemperaturen im August reichten von etwa 19 °C in den südlichen Küstengebieten bis zu 12 °C im nordwestlichen Finnisch-Lappland.

Insgesamt gab es in Finnland im August 19 „Hitzewellen“-Tage, an denen die Temperatur 25 Grad Celsius überstieg. Das letzte Mal, dass es im August mehr 25-Grad-Celsius-Wetter gab, war im Jahr 2006, als die Meteorologen 27 solcher Tage zählten.

In Helsinki war dies der fünftheißeste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen, wie FMI-Forscher Mika Rantanen in einem Tweet feststellte und hinzufügte, dass acht der zehn heißesten Sommer seit 1997 stattgefunden haben.

Finnland erlebte im vergangenen Monat auch eine außergewöhnliche Menge an Sonnenschein, während laut FMI auch häufiger als sonst Gewitter das Land heimsuchten.

Sehen Sie auch: Wettervorhersage Finnland

Unser QUIZ zum Thema FINNLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen