Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Estnisch-russisches Bahnprojekt

Zugstrecke von Tallinn nach Sankt Petersburg soll elektrifiziert werden

Die estnische Bahngesellschaft Eesti Raudtee hat angekündigt, sich für die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Tallinn nach Sankt Petersburg einsetzen zu wollen.

Zugverbindung Tallinn St. Petersburg
Elron von Eesti Liinirongid mit dem Schweizer Zug vom Typ Stadler Flirt.
(Foto: Phil Richards, CC BY-SA 2.0)
„Wenn das klappt, ist es in Zukunft möglich, Passagiere und Güter mit elektrischen statt wie bisher mit Dieselloks von Tallinn nach Sankt Petersburg zu befördern“, teilte die Projektleitung der zuständigen estnischen Behörde mit.

Das Projekt würde etwa 15 Millionen Euro kosten und könnte durch EU-Gelder finanziert werden. Hier gibt es schließlich ein Programm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Estland und Russland. Immerhin, muss es in diesen politisch durchaus spannungsgeladenen Zeiten wohl heißen.

Ein Teil der Strecke wird ohnehin elektrifiziert werden. Es geht hierbei um das inner-estnische Teilstück von Tallinn nach Narva ganz im Osten des Landes. In fünf Jahren sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Für die Weiterfahrt bedarf es dann einer etwa 35 Kilometer langen Streckenumrüstung zwischen der estnischen Ostgrenze und der russischen Stadt Kingisepp.

Die Vorteile des Projektes liegen nicht nur wirtschaftlich auf der Hand. Denn auch aus Umwelt- und Lärmschutzgründen wäre die Linie in elektrifizierter Form deutlich attraktiver.

ERR.ee vermeldet, dass das Interesse Russlands am Zustandekommen des Projektes noch nicht abschließend geklärt ist. Zu wünschen wäre es.

Sehen Sie auch: Länderquiz – Wie gut kennen Sie Estland?

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen