Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Entscheidung nach Rücksprache mit Druiden getroffen

Stonehenge: Sommersonnenwende-Feierlichkeiten abgesagt

Die Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende am Stonehenge sind wegen des Verbots von Massenversammlungen in Zeiten der Corona-Krise abgesagt worden. Das berichtet heute das Salisbury Journal.

Stonehenge Wintersonnenwende
Die letzte große Veranstaltung am Stonehenge fand zur Wintersonnenwende 2019 statt.
(Foto: Dyana Wing So)
Tausende von Menschen versammeln sich jeden Mittsommer, um am längsten Tag des Jahres in Wiltshire dem Sonnenaufgang am jungsteinzeitlichen Bauwerk beizuwohnen.

Die Wohltätigkeitsorganisation English Heritage – die seit dem Jahr 2000 die Veranstaltung organisiert – hat die Feierlichkeiten aufgrund von Beschränkungen für öffentliche Versammlungen abgesagt und wird stattdessen die Sonnenwende online übertragen.

Die Sehenswürdigkeit ist seit dem 18. März wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie geschlossen.

„Wir wissen, wie große für einige Menschen das Verlangen danach ist, aber ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um zu sagen: Bitte reisen Sie nicht zur Sommersonnenwende nach Stonehenge, sondern sehen Sie es sich stattdessen online an“, sagte die Stonehenge-Direktorin Nichola Tasker.

English Heritage sagt, die Entscheidung sei nach Rücksprache mit der Druiden- und Heidengemeinschaft sowie der Polizei und den Notdiensten getroffen worden.

Lesen Sie auch: Stonehenge – die bekannteste Steinkreis-Anlage der Welt

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar