Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Social-Media-Boomerang

England: Premier Rishi Sunak sagt „sorry“ für Nichtanlegen von Sicherheitsgurt

Worauf man als Spitzenpolitiker alles achten muss, wenn man seine Social-Media-Statements mit Wunscheffekt unters Wahlvolk streuen will… Rishi Sunak, recht frisch gewählter Premierminister von Großbritannien, musste das nun eindrucksvoll erfahren.


(Video: BBC)

Er war vor Tagen scheinbar unterwegs in Nordengland, auf dem Rücksitz seines fahrenden Dienstwagens, als ihm die Idee zu einem Statement kam. Ein bisschen Futter für Social-Media, irgendwas über Wirtschaftswachstum und Versprechen fürs neue Jahr.

Blöd nur, dass Sunak in dem Clip erkennbar nicht angeschnallt war, was gleich mal mehr Aufmerksamkeit auf sich zog als das Statement, um das es eigentlich ging. Hätte man sich also schenken können.

Wegen des negativen Echos sah sich der Sprecher des Premiers sogar genötigt, eine Entschuldigung zu formulieren. Es habe sich um eine „Fehleinschätzung“ Sunaks gehalten, während der Fahrt „kurz den Sicherheitsgurt“ abzulegen.

Laut BBC wurde das Video auf Sunaks Instagram-Account veröffentlicht. Sein Sprecher fügte hinzu, der Premierminister sei der Ansicht, „dass jeder einen Sicherheitsgurt anlegen sollte“. Wenigstens zur Verkehrserziehung hat der Clip also noch getaugt.

Unser QUIZ zum Thema ENGLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen