Facebooktwitterpinterestrssinstagram

„Musik ist ihre eigene Sprache“

Blondie: Ich habe mit 77 Jahren mit Kubanern gerockt

Die Band Blondie war von Anfang ihrer Karriere an in Großbritannien erfolgreicher als andernorts auf der Welt. Der Durchbruch gelang im Frühjahr 1978 mit dem Song Denis, einer Coverversion des Liedes Denise von Randy & the Rainbows, der in Großbritannien Platz 2 erreichte. In ihrer amerikanischen Heimat zugleich nur den Kennern bekannt.

Blondie Kuba Havanna
Blondie in Kuba: Vivir En La Habana. Den Film online sehen.
Eine Dokumentation, die im vergangenen Jahr Premiere beim Sheffield Doc Fest, in South Yorkshire, feierte, ist nun online frei zugänglich zu sehen.

Die 18-minütige Dokumentation zeigt Debbie Harry, die Kult-Sängerin von Blondie, wie sie sich mit 77 Jahren ihren Traum erfüllte, nach Kuba zu reisen und in Havanna mit einheimischen Musikern zu spielen.

In dieser kaleidoskopischen und sinnlichen Reise erkundet der Filmemacher Rob Roth für uns die Elemente Feuer und Wasser sowie die Energie zweier Städte, New York und Havanna. Der Film begibt sich auf ein Abenteuer mit einem der größten Rockstars aller Zeiten.

Das Super-8- und 16-mm-Filmmaterial von den Straßen Havannas, dazu die digital gefilmten Aufnahmen von Auftritten in der Stadt, erinnert im Ansatz an den Dokumentarfilm Buena Vista Social Club von Wim Wenders, der 1999 herauskam und als „Bester Dokumentarfilm“ für den Oscar nominiert wurde.

Die Blondie-Mitglieder Debbie Harry, Chris Stein und Clem Burke geben einen Einblick in die Leidenschaft und Schönheit, die sie in Havanna entdeckten, und sprechen über die Performance als Mittel zur Überbrückung politischer und kultureller Gräben. Wie Harry sagt: „Musik ist ihre eigene Sprache“.

Zum Dokumentarfilm: Blondie: Vivir en la Habana

Unser QUIZ zum Thema ENGLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen