Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Ungeahnt ertragreiche Ausgrabung

Begann das große Töten im englischen Bürgerkrieg an einem mittelalterlichen Gutshof in Coleshill?

In der Gemeinde Coleshill haben Ausgrabungen von HS2 am massiven Torhaus eines mittelalterlichen Gutshofes (Coleshill Manor) mysteriöse Kampfspuren zutage gefördert. Wobei, das drückt es nicht ganz aus, denn die Ausgrabung hat sich gleich in doppelter Hinsicht als ungeahnt ertragreich erwiesen.

Fotos: HS2 und Wessex Archaeology

Zunächst: Das Bauwerk in der Grafschaft Warwickshire wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert errichtet und blickt offensichtlich auf eine bewegte, teils kriegerische Geschichte zurück. Vor allem aber war die Entdeckung des Portals ein Zufall, da bis dato so gut wie keine Quelle auf dessen Existenz hinwies.

Die Archäologen fanden auffällige Beweise dafür, dass das Torhaus vor Jahrhunderten heftig unter Beschuss geriet. Etwa 200 Einschlagspuren von Pistolen- und Musketenschüssen konnten an der Außenseite festgestellt werden.

Auch am ehemaligen Schutzwall des Torhauses, einem vorgelagerten Graben, wurden mehr als 40 Einschlagspuren festgestellt. Damit stellt sich die Frage: Wann genau kam es zu den Kampfspuren, zu denen es bis zur Ausgrabung weder Belege noch Vermutungen gab?

Geschichtsprofessorin Alice Roberts dazu: „Die Entdeckung des mittelalterlichen Torhauses von Coleshill kam völlig unerwartet. Und ich war erstaunt, wie viel von dem monumentalen Steingebäude mit seinen großen achteckigen Türmen unter der Erde erhalten geblieben war.“

Archäologische Einblicke in Kriegsschicksal fernab aller Geschichtsbücher?

Nun diskutieren Fachkreise, ob der Beschuss womöglich zu Übungszwecken oder tatsächlich in kriegerischer Absicht geschah. Für Letzteres spricht, dass die erste aufgezeichnete Schlacht des englischen Bürgerkriegs (Curdworth Bridge) 1642 ganz in der Nähe von Coleshill Manor stattfand.

Das neben einer Brücke über den Fluss Cole gelegene Gutshaus befand sich ohne jeden Zweifel in einer strategisch wichtigen Position. Daher scheint nicht ausgeschlossen, dass sich hier – in Coleshill – das erste oder eines der allerersten Scharmützel des Bürgerkriegs zugetragen hat.

Klar ist, dass sich die historischen Aufzeichnungen über den Bürgerkrieg in allererster Linie auf die berühmten Schlachten beschränken. Damit könnten die Grabungen in Coleshill einen seltenen Einblick in die Auswirkungen des Krieges auf Leidtragende gewähren, die nicht in Geschichtsbüchern stehen.

(Interessantes YouTube-Video zu den Ausgrabungen in Coleshill)

Stuart Pierson, Archäologe bei Wessex Archaeology, sagte: „Da die Ausgrabungen in Coleshill für HS2 abgeschlossen sind, ist es an der Zeit, über die außergewöhnliche Archäologie nachzudenken, die wir entdeckt und aufgezeichnet haben.“

Und weiter: „Obwohl wir wussten, dass sich an diesem Ort ein Herrenhaus befand, hatten wir keine Ahnung, dass wir so reichhaltige und aufschlussreiche archäologische Zeugnisse freilegen würden. Ohne die harte Arbeit der Archäologen wären diese Funde, die in den historischen Aufzeichnungen keine Rolle spielen, der Zeit zum Opfer gefallen.“

Zwar haben die Forscher ihre Ausgrabungen in Colehill vor kurzem abgeschlossen. Es ist aber angedacht, weiter im Untergrund zu graben, um die verborgene Geschichte des Gutshofes und seiner Bewohner noch besser verstehen zu können.

Unser QUIZ zum Thema ENGLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen