Facebooktwitterpinterestinstagramrss

Wie im Film Lammbock, nur ohne Pizza

Wechselstube in Kopenhagen machte Millionenumsätze mit Cannabis

Im Film Lammbock von 2001 des Regisseurs Christian Zübert, betreiben zwei Freunde einen Pizza-Lieferdienst, der die Spezialpizza Gourmet ausliefert. Wer diese bestellt, bekommt Cannabis.

Cannabis-Handel Kopenhagen
Cannabis, Symbolbild. (Foto Miloslav Hamřík)

Was in der Komödie glimpflich ausgeht, ist für den Betreiber einer Wechselstube in Kopenhagen unglücklich ausgegangen – nachdem dieser mit seinem Zusatzgeschäft, in dem er 57 Millionen Kronen (ca. 8 Mio. Euro) mit kriminellen Aktivitäten umgesetzt hat, aufgeflogen ist, muss er nun ins Gefängnis.

Wie die dänische Nachrichtenagentur Ritzau heute berichtet, hat das Kopenhagener Amtsgericht den Geschäftsführer der Wechselstube, Abbas Mohamad-Baker, zu vier Jahren Haft verurteilt, ohne Bewährungsmöglichkeit. Ihm wurde der Besitz gestohlenen Gutes und der Versuch, gestohlenes Gut an sich zu bringen, nachgewiesen.

Der meiste Umsatz wurde mit illigalem Cannabishandel erzielt, der Rest durch andere kriminelle Aktivitäten, so eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft.

Das Gericht befand, dass der Angeklagte in vollem Bewusstsein kriminelle Handlungen vollzogen habe.

Der Anwalt des Angeklagten hat angekündigt, Berufung einzulegen.

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar