Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Gerichtlich bestätigt

Fehmarnbelt: 18 Kilometer langer Rekord-Tunnel darf gebaut werden

Deutschland gibt grünes Licht: Von höchstrichterlicher Stelle ist am Dienstag bestätigt worden, dass der 18 Kilometer lange Fehmarnbelt-Tunnel gebaut werden darf.

Fehmarnbelt-Tunnel
Kinderspiel: Dank dem Fehmarnbelt-Tunnel von Hamburg nach Kopenhagen in 2,5 Stunden. (Foto: News Øresund, Johan Wessman, CC BY 2.0)
Der kombinierte Eisenbahn- und Straßentunnel wird weltweit das größte Bauwerk seiner Art sein. Verbinden wird es unterseeisch die norddeutsche Insel Fehmarn und ihren Hafen Puttgarden mit Rodby auf der dänischen Insel Lolland.

Zeitersparnis ist das große Thema des Projektes. Ist die Fehmarnbeltquerung gegen Ende dieses Jahrzehnt fertiggestellt (geplant: 2029), soll die Eisenbahnverbindung Hamburg/Kopenhagen in gut zweieinhalb Stunden machbar sein, schreibt das Portal „The Local Germany“.

Vor der Bauzulassung stand jedoch die Auseinandersetzung – und zwar vor Gericht. Denn Naturschutzorganisationen und Fährgesellschaften haben das Projekt mit einer Reihe rechtlicher Verfahren unter Stress gesetzt.

Damit hat es nun ein Ende, weshalb Claus Baunkjaer, der Geschäftsführer des Projekts, die gerichtliche Entscheidung in Deutschland als „einen historischen Meilenstein“ bezeichnete.

Der Tunnel wird eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa sein. Verschlingen wird der Bau etwa 7,1 Milliarden Euro, so ist jedenfalls der Plan. Vier Autospuren und eine zweigleisige Eisenbahnverbindung werden ihn ausmachen. Das Ganze auf einer Länge von 18 Kilometer. Weltrekord.

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen