Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Reiseziele in Dänemark

Die 5 (wahrscheinlich) schönsten Schlösser in Dänemark

Burgen und Schlösser sind spektakuläre Anlaufstellen, die für viele Urlauber das Salz in der Suppe darstellen. Da können Strände und Citys noch so schön sein: Eine gute, alte Burg geht immer. Dänemark hat davon reichlich zu bieten. Höchste Zeit also für ein paar (weit) vorsommerliche Besuchertipps.

1. Amalienborg: das königliche Schloss

Schloss Amalienborg Reiseziel
Der königlich Palast Schloss Amalienborg. (Foto: Bente Jønsson)
Was für die Engländer Buckingham Palace ist, ist für die Dänen Amalienborg – eben der Sitz, die Heimat der Monarchie. Allerdings ist Amalienborg erst über Umwege zum Schloss der Königsfamilie geworden. Der alte Sitz, Christiansborg, war im 18. Jahrhundert bei einem Brand fast vollständig zerstört worden, woraufhin sich das Königshaus Amalienborg zuwandte – und bis heute geblieben ist. Das Gemäuer ist nicht permanent, aber wohl dosiert für Besucher zugänglich. Wer also einen Eindruck davon erhalten möchte, wie man als König so lebt: Hier wäre die perfekte Gelegenheit. Öffnungszeiten usw. gibt es auf der Webseite.

Webseite: www.kongernessamling.dk/amalienborg

2. Kronborg: Das Schloss aus „Hamlet“

Schloss Kronborg
Dunkel dräuen die Wolken über das Hamlet-Schloss Kronborg. (Foto: Erika Orban)
Die sehenswerte Kronborg thront nur wenige Kilometer von der schwedischen Grenze entfernt über dem Öresund. Erbaut wurde die Burg im 15. Jahrhundert und galt lange Zeit als wichtiger Grenzpunkt für die Schifffahrt zwischen Nord- und Ostsee. Und ja, es handelt sich um jenes legendäre Bauwerk, das in William Shakespeares „Hamlet“ eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt. Daher kann man sich vor Ort nie ganz sicher sein, ob die Heerscharen von Besuchern eher Fans von Shakespeare oder eben von alten Gemäuern sind. Eine Pilgerstätte ist Kronborg in jedem Fall. Kein Geheimtipp, aber Pflichtprogramm.

Webseite: www.kongeligeslotte.dk/en/palaces-and-gardens/kronborg-castle.html

3. Christiansborg: die dänische Gewalteneinheit

Ehrenhof von Schloss Christiansborg, 2014

 Schloss Christiansborg Reisebericht
Ehrenhof von Schloss Christiansborg. (Foto: Jens Peter Olesen)
In Deutschland sind die drei demokratischen Gewalten – bestehend aus Exekutive, Legislative und Judikative – nicht nur institutionell, sondern auch baulich relativ klar voneinander getrennt. Man soll, man darf sich nicht gegenseitig beeinflussen. Dass es auch anders zu funktionieren scheint, beweist Christiansborg in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen. Hier sind die drei genannten Gewalten nämlich in einem Komplex untergebracht. Wunderbar gelegen auf der zentralen Insel Slotsholmen und in Teilen offen für touristische Führungen und Besuche. Mehr dazu auf der Webseite. Bekannt ist der Komplex auch aus der dänischen Erfolgsserie „Borgen“ über Macht und Intrigen in der dänischen Politik. Natürlich alles frei erfunden …

Webseite: www.kongeligeslotte.dk/en/palaces-and-gardens/christiansborg-palace.html

4. Frederiksborg: das erholsame Schloss

Schloss Frederiksborg
Schloss Frederiksborg, das Wasserschloss in Hillerød. (Foto: Violetta)
Frederiksborg ist ein wundervolles Renaissance-Schloss, das von Wasser und schönen Barockgärten umgeben ist. Anders als viele andere Artgenossen hatte es nie wirklich Verteidigungszwecken zu dienen, sondern hatte „lediglich“ den Anspruch, seinen Besitzern ein erholsamer Rückzugsort zu sein. Das erklärt auch, warum hier alles eher märchenhaft als pragmatisch-nüchtern angeordnet ist. Frederiksborg war übrigens das erste dänische Schloss, das weg von der Küste im Landesinneren erbaut wurde. Alles ist mit viel Liebe zum Detail versehen – Türmchen, Statuen, Springbrunnen. Ein Träumchen.

Webseite: www.dnm.dk

5. Fredensborg: das „Feierbiest“ unter den dänischen Burgen

Schloss Fredensborg
Schloss Fredensborg, nordischer Barock und „dänisches Versailles“.
(Foto: Noloran, CC BY-NC-ND 2.0)
Fredensborg ist nicht nur architektonisch, sondern auch von seinem Umfeld aus betrachtet ein Quell der Erholung. Das Schloss umgeben unendlich große und schöne Barockgärten, dazu tolle Wälder. Keine Frage: Hier liegt der Fokus auf Entspannung pur. Den Charme des Ganzen hat aber auch die dänische Königsfamilie für sich entdeckt, weshalb hier viele Feste gefeiert und Empfänge abgehalten werden – mit ein Grund dafür, dass Fredensborg nur bei besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit geöffnet ist. Aber: Die traumhaften Gärten sind ganzjährig geöffnet. Mehr Infos zu den Besichtigungsmöglichkeiten finden sich auf der Webseite des Anwesens.

Webseite: www.kongehuset.dk/en/palaces/fredensborg-palace

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar