NRK verliert 21 Prozent seines Publikums

Norwegen schaltet UKW-Rundfunk ab

| 19.12.2017 - 12:06 Uhr

Norwegen hat vergangene Woche Mittwoch als erstes Land der Welt den UKW-Rundfunk abgeschaltet, vielen Kritikern zum Trotz.

UKW Radio Norwegen abgeschaltet

Norwegen ist das erste Land, das auf nationaler Ebene den UKW-Rundfunk abschaltet. (Foto Maximilian Greger)


Wie geplant schalteten am späten Morgen die nördlichsten Provinzen, darunter Spitzbergen, auf DAB-Übertragung (Digital Audio Broadcasting). Das berichtet Digitalradio Norge (DRN), ein Verbund der drei größten öffentlich-rechtlichen und privaten Sender (Norsk rikskringkasting [NRK], P4 Radio Hele Norge und Bauer Media Norge, dem Radio Norge gehört). Der DRN hat die Aufgabe, die Transformation des Rundfunks zur digitalen Übertragung hin zu führen.

Das Umschalten von UKW zu DAB begann am 11. Januar des Jahres. Laut den Verantwortlichen, erlaubt die Digitalisierung bessere Klangqualität, mehr Sender und Funktionen, und das zu einem Achtel der Kosten von UKW.

Kritiker des Projektes verweisen auf häufigere technische Ausfälle, sowie auf die Tatsache, dass der digitale Empfang nicht im ganzen Land möglich ist.

Darüberhinaus beschwerten sich Radiohörer über die erzwungene Anschaffung digitaler Radios oder Adapter. Das sind Mehrkosten zwischen 100 und 200 Euro.

Nach Angaben des DRN, verfügen momentan lediglich 49 Prozent der Autos über ein DAB-fähiges Empfangsgerät.

Einer Studie nach, die von lokalen Medien zitiert wird, ist die Zahl der Hörer, die das Radio täglich einschaltet, im Laufe des Jahres um 10 Prozent gesunken. Der öffentlich-rechtliche Sender NRK hat 21 Prozent seines Publikums eingebüßt.

Der Chef des DRN, Ole Jørgen Torvmark, sagte in einer Stellungnahme: „Es ist eine große Umstellung. Wir müssen den Hörern die Zeit geben, sich auf digitales Radio einzustellen. Nach der Abschaltung schrumpfte zunächst in jeder Region das Publikum, stieg jedoch bald wieder an.“

Die Umstellung betrifft nur die landesweiten Sendeanstalten. Die Lokalradios senden weiterhin auf UKW.

Weitere Länder sind gerade dabei, Norwegen nachzufolgen, darunter Schweiz, Großbritannien und Dänemark.

ap

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar