Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Fund mit Metalldetektor

Rekord-Finderlohn für Sondengänger

Das Riksantikvaren hat einen Finderlohn von 200.000 Kronen (rund 20.000 Euro) für einen mit einem Metalldetektor gefundenen Goldschatz ausgezahlt.

Zahlungsgold Skaun Schatz Norwegen
Der Goldschatz aus der Eisenzeit (ab 500 v. Chr.) Dieses Ringgold wird auch als Zahlungsgold bezeichnet. (Foto: NTNU Vitenskapsmuseet, CCBY-SA 4.0)

Der Schatz wurde 2016 von einem Sondengänger in Skaun, Mittelnorwegen, entdeckt. Er stieß auf einen goldenen, gehämmerten Spiralring mit mehreren angehängten Ringen, der 392 Gramm wiegt.

Es war einer der größten Goldfunde der Neuzeit, den eine Privatperson gemacht hat.

„Obwohl Zahlungsgold aus der Eisenzeit nicht selten ist, ist der Fund aufgrund seiner Größe dennoch verblüffend“, sagt der leitende Berater des Riksantikvaren, Lars Reinholt Aas. Das berichtet die norwegische Nachrichtenagentur NTB.

Metalldetektor Schatz Norwegen
Goldschatz von Skaun nach der Reinigung.(Foto: NTNU Vitenskapsmuseet, CCBY-SA 4.0)

„Zahlungsgoldfunde werden normalerweise als Einzelfunde in Gräbern oder Lagerstätten gemacht. Die Ergebnisse, die Metalldetektoren liefern, ergänzen unser Bild, da sie häufig in unerwarteten Bereichen auf Funde stoßen. Der Fund ist daher für die Forschung … sehr interessant“, so Lars Reinholt Aas weiter.

Der Umfang und die außerordentliche Wertigkeit des Fundes habe zu einer unglücklich langen Bearbeitungszeit beigetragen, heißt es in einem NTB-Bericht. Das Riksantikvaren arbeitet seit 2014 an der Formulierung neuer nationaler Richtlinien für die Metallsuche und setzte daher im Zeitraum 2014 bis 2019 die Zahlung der Finderlöhne aus.

Der Rekord-Finderlohn wird zu gleichen Teilen zwischen dem Finder und dem Landbesitzern geteilt. Der durchschnittliche Finderlohn des Riksantikvaren beträgt 150 Euro.

Der Riksantikvaren ist der oberste Denkmalschützer Norwegens und zugleich die oberste Denkmalbehörde des nordeuropäischen Landes.

QUIZ

ap

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen