Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Nur eine kurze Coronakrise auf dem Arbeitsmarkt

Norwegen: Arbeitslosigkeit auf dem vor-pandemischen Niveau

Die Arbeitslosigkeit in Norwegen ist weiter gesunken und hat nun wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht, so das Statistische Amt Norwegens.

Arbeitslosigkeit
Norwegisches Winterwunderland in einem Industriegebiet in Mo i Rana, Nordland.
(Foto: Gus Ruballo)
Im letzten Quartal 2021 lag die Arbeitslosigkeit bei 3,5 Prozent, deutlich niedriger als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020 und auf einem ähnlichen Niveau wie im Durchschnitt der letzten 25 Jahre.

„Wir sehen, dass die Coronakrise das Ereignis ist, das zum größten Anstieg der Arbeitslosigkeit in den letzten 25 Jahren geführt hat, aber zumindest hat sie bisher die kürzeste Dauer, wenn es um die Zunahme der Arbeitslosigkeit geht“, sagte Tonje Køber vom Statistischen Amt Norwegens.

Verschiedene Konjunktureinbrüche haben sich unterschiedlich stark auf die Arbeitslosigkeit ausgewirkt (Abbildung 1): deutlich sichtbare Spitzen nach dem Platzen der IT-Blase und dem Rückgang der Exporte aus Norwegen Anfang der 2000er Jahre, nach dem Ölpreisverfall im Herbst 2014 und der Coronakrise ab März 2020.

Abbildung 1: Arbeitslose, 15-74 Jahre. Saisonbereinigt. 1997-2021.
(Quelle: Statistisk sentralbyrå)

Die internationale Finanzkrise im Jahr 2008 führte ebenfalls zu einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit, aber der Anstieg begann von einem viel niedrigeren Punkt und die Arbeitslosigkeit erreichte nicht die gleichen Höhen wie während der anderen drei Ereignisse.

Unser QUIZ zum Thema NORWEGEN

ap

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen