Facebooktwitterpinterestrssinstagram

(Moderat) steigende Urlaubspreise

Urlaubspreise in Litauen steigen: „Der Sommer ist kurz“

Litauische Reiseunternehmer sprechen klar aus, was internationale Besucher dieses Jahr erwartet: (moderat) steigende Preise für Unterkünfte und Essengehen. Als Hauptgründe werden auch hier die zuletzt deutlich gestiegenen Energie-, Rohstoff- und Lebensmittelpreise angeführt.

Preise Urlaub in Litauen
Der strand von Palanga zieht jährlich viele tausend Urlauber an. Diese werden nun rund 10 Prozent mehr in ihrem Urlaub ausgeben müssen. (Foto: depositphotos.com)
In Palanga beispielsweise, Litauens beliebtestem Ostsee-Badeort, steigen die Parkgebühren diese Saison um durchschnittlich 0,2 Euro pro Stunde, um die Modernisierungsarbeiten an öffentlicher Infrastruktur wie Stränden, Wegen zum Meer etc. finanzieren zu können.

Auch Café- und Restaurantbesitzer sprechen offen über ihre Pläne, die Preise zu erhöhen. Nicht weil sie unbedingt wollen, sondern weil sie müssen. Nur ein Beispiel: Der Preis für Speiseöl ist auch in Litauen massiv gestiegen, und zwar um mehr als Faktor 3 innerhalb eines Jahres.

„Wir planen, alle Preise um etwa 10 Prozent zu erhöhen, weil Strom, Gas und Lebensmittel schlichtweg teurer geworden sind“, zitiert LRT.lt einen Gastronomen aus Palanga. „Denn wir sind ein gewinnorientiertes Unternehmen – und der Sommer ist kurz.“

Zu einem Preisschock werde es allerdings nicht kommen, versichert die Präsidentin des Hotel- und Gaststättenverbandes von Palanga in einem aktuellen Pressestatement. „Die Unternehmen sehen die Problematik und überlegen, wie sie das Preisniveau halbwegs konstant halten können.“

Corona hat Buchungsverhalten massiv verändert

Ein Zusatzproblem stellen ganz offensichtlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie dar, denn sie hat neben vielem anderen auch das Buchungsverhalten der Gäste verändert. „Die Leute haben es nicht mehr eilig, im Voraus zu buchen, sodass wir realistische Zahlen immer erst kurzfristig erhalten.“

Es sei daher noch zu früh zu sagen, ob dieser Sommer für Hotels und Restaurants ein guter wird, sagt der Hotel- und Gaststättenverband mit Blick auf Palanga: „Im Moment sind die Hotels zu 30 bis 40 Prozent ausgebucht“, heißt es hier.

Mit dem (vorläufigen) Abschwächen der Pandemie verbindet man aber auch in Litauen und gerade in Palanga die Hoffnung, dass internationale Urlauber in 2022 wieder in größerer Zahl anreisen.

Speziell für Palanga wäre es ein Segen, denn der schöne Ferienort war in der Vergangenheit vor allem bei Gästen aus Russland sehr beliebt. Diese werden in der nun anlaufenden Saison kaum eine Rolle spielen können. Immerhin das ist sicher, neben den ansteigenden Preisen.

Hintergrund: Die Angaben aus Palanga decken sich übrigens mit denen des Fremdenverkehrsamtes der Region Neringa. Wobei: Hier sind die günstigsten Angebote bereits bis Ende September ausgebucht, alles darüber geht noch. Insgesamt sollen die Preise um rund ein Zehntel steigen.

Unser QUIZ zum Thema LITAUEN

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen