Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Unglaublicher Lebensabschnitt

Einmal Globus komplett: XXL-Weltreise endet nach 25 Jahren

Der Litauer Danas Pankevičius hat es tatsächlich geschafft. Er ist nach 25 (fast) ununterbrochenen Reisejahren in alle Ecken der Erde wieder in seine Heimat zurückgekehrt – und gilt damit offiziell als erster Litauer, der alle knapp 200 Länder des Globus physisch betreten hat.

Weltreise Danas Pankevičius
Weltenbummler Danas Pankevičius mit dem Dorfpriester des Huli-Stammes auf Papua-Neuguinea. (Foto: Danas Pankevičius / Facebook)
Am vergangenen Donnerstag gewährte Pankevičius spannende und mitunter tief bewegte Einblicke in die hinter ihm liegende Epoche. Auf Facebook teilte er mit: „Nach 25 Jahren des ununterbrochenen Reisens bin ich glücklich, dass ich endlich alle Länder unseres schönen Planeten besucht habe.“

Im Eilverfahren wurde er von der Rekordų Akademija in Litauen (Akademie der Rekorde) als erster Staatsbürger anerkannt, der jedes Land der Erde besucht hat. „Und wirklich jedes einzelne“, schrieb Pankevičius weiter. Sein letzter Stopp war übrigens Turkmenistan.

Hier sein bemerkenswerter Kurzbericht: „Ich habe Berge bestiegen, Ozeane durchschwommen und bin in der größten Hitze durch Wüsten gestolpert. Ich bin nackt in der Antarktis geschwommen, habe jahrelang in Hängematten oder Zelten im Dschungel oder an anderen abgelegenen Orten geschlafen.

“Ich bin nach versunkenen Schiffen und Flugzeugen getaucht“

Ich bin nach versunkenen Schiffen und Flugzeugen getaucht. Ich habe große weiße Haie aus einem Meter Entfernung beobachtet. Ich bin auf dem Landweg quer durch den afrikanischen Kontinent gereist. Ich habe den gesamten Amazonas überquert.

Ich habe Dutzende von verschiedenen Stämmen besucht, mit ihnen gelebt und ihr tägliches Leben beobachtet. Unterwegs bin ich vielen wilden Tieren begegnet. Ich habe nach Diamanten und jeder Art von Nahrung gesucht. Manchmal war es etwas, das man nicht einmal zu kosten wagte.

Ich habe Wasser aus Pfützen oder Flüssen im Regenwald getrunken. Ich habe Kriege und Armut gesehen. Ich habe Luxus gesehen. Ich bin mit allen erdenklichen Verkehrsmitteln gereist und habe sogar Güterzüge gestoppt, um aus abgelegenen Gebieten herauszukommen.“ Höchsten Respekt!

10 Reisepässe, in die am Ende kein Stempel mehr passte

Nach Angaben der Rekordų Akademija hat Pankevičius alle Länder besucht, die von den Vereinten Nationen als solche anerkannt sind. „Die Organisation hat jedes Land überprüft. Ich musste nicht nur Stempel im Reisepass vorlegen, sondern Beweise aller Art“, sagte der Heimkehrer bei LRT.lt.

Neben 10 Pässen, in die am Ende kein Stempel mehr passte, genügten den Prüfern zwei große Ordner mit verschiedensten Dokumenten. Bleibt noch die Frage, wie er es sich leisten konnte, 25 Jahre auf Achse zu sein.

„Heutzutage geht das. Viele Menschen reisen, weil sie online und aus der Ferne arbeiten können. Auch ich, indem ich Reisen organisiere, was ich überall auf der Welt tun kann“, so Pankevičius, der gelegentlich doch zurück nach Litauen musste – vor allem, um einen neuen Pass zu bekommen.

Unser QUIZ zum Thema LITAUEN

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen