Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Isländischer Wachstumsmarkt

Export von Islandpferden im Jahr 2020 um 53 Prozent gestiegen

Im Laufe des Jahres 2020 wurden von Island aus 2.320 sogenannte Islandpferde exportiert, was gegenüber 2019 ein dickes Plus von 53 Prozent darstellt. Die größten Abnehmerländer sind aktuellen Daten zufolge Deutschland, Schweden und Dänemark.

Islandpferde Zucht Pony
Die meisten Islandpferde werden nach Deutschland, Schweden und Dänemark exportiert.(Foto: Todd Cravens)
Aber auch in den USA und Großbritannien soll die Nachfrage laut Iceland Review deutlich gewachsen sein. Deutschland importierte mit fast 1.000 die bei weitem meisten Islandpferde.

Schweden folgte mit etwa 300, Dänemark mit 270 und die USA mit 140 Pferden. Die Gründe für das Exportwachstum dürften zum einen in der Abwertung der isländischen Krone liegen – also preislicher Natur sein.

Aber auch verstärktes Marketing des Anbieters Horses of Iceland und Corona-Effekte könnten dazu beigetragen haben. Weniger Reisen schonte 2020 jedenfalls den Geldbeutel. Und durch mehr Zeit daheim gab es auch mehr Zeit für Hobbys. So in etwa lautet die Gleichung.

Gleichzeitig gab es auch Probleme durch die erhöhte Anfrage, da pferdesichere Container bei Icelandair Cargo nur in begrenzter Zahl vorhanden sind. Hinzu kam im Januar ein tragischer Transportunfall am Flughafen Lüttich, nach dem zwei Pferde eingeschläfert werden mussten.

Aufgrund des Unfalls musste der Transport der Tiere zu dem europäischen Drehkreuz in Belgien sogar für einige Wochen ausgesetzt werden.

Während der Pferdeexport für Island ein wachsender Markt ist, geht in die umgekehrte Richtung gar nichts. Der Import von Pferden ist in Island nämlich seit Jahrhunderten verboten. Daher gibt es auf der Atlantikinsel nur eine Rasse – das robuste Islandpferd.

QUIZ

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen