Facebooktwitterpinterestrssinstagram

„Erste weiße Mutter in Amerika“

Island: Bekannte Bronzestatue auf Halbinsel Snæfellsnes vom Sockel gesägt – und geklaut

Es ist ein Diebstahl, der nicht nur die isländische Kulturszene in Mark und Bein trifft: An diesem Donnerstag wurde bekannt, dass die Bronzestatue von Guðríður Þorbjarnardóttir in Laugarbrekka auf der Halbinsel Snæfellsnes von ihrem Sockel gesägt und gestohlen worden ist.

statue island diebstahl
Aktuell gibt es nur noch einen leeren Sockel. (Foto: diego_cue / CC BY-SA 3.0)

Bemerkt wurde der Diebstahl laut Iceland Review von einem Fremdenführer, der gerade eine Tour durch das westisländische Gebiet leitete. Inzwischen gibt es starke Indizien, dass das Monument vor etwa drei Tagen entfernt wurde. Scheinbar mithilfe einer Motorsäge.

Auch der Bürgermeister der nahe gelegenen Gemeinde Snæfellsbær soll nach der Meldung tief getroffen gewesen sein, schließlich ist es nicht irgendeine Figur, die da fehlt: Guðríður wurde um das Jahr 1000 in Laugarbrekka geboren und galt zu ihrer Zeit als die am weitesten gereiste Frau der Welt.

Überlieferungen zufolge war sie die erste Christin, die in Nordamerika ein Kind gebar – ihren Sohn Snorri Þorfinnsson. In Anlehnung daran trägt die gestohlene Statue den Titel „Erste weiße Mutter in Amerika“ und stellt beide dar: Guðríður und ihren Sohn.

Gegossen wurde die Statue nach einer Vorlage des bekannten isländischen Bildhauers Ásmundur Sveinsson, die er für die Weltausstellung 1940 in New York geschaffen hatte. Enthüllt wurde die Statue in Laugarbrekka im Jahr 2000. Hoffentlich findet sie bald wieder den Weg auf ihren Sockel. Ein herber Verlust.

Unser QUIZ zum Thema ISLAND

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen