Facebooktwitterpinterestrssinstagram

BIP-basierte Prognosen

Großes NATO-Ranking: Estlands Militärausgaben über USA – Deutschland knackt 2 %-Marke

Die Verteidigungsausgaben Estlands werden im Jahr 2024 höher sein als in den USA – jedenfalls gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP). Das geht aus neuen Daten hervor, die die NATO diese Woche veröffentlicht hat.

Nato Ausgaben pro Land
Schießübungen der 1. Infanteriebrigade des Luftverteidigungsbataillons in Rutja, Nordküste Estlands. (Foto: Kaitseväe Peastaap / mil.ee)
Demnach liegen Estlands Rüstungsausgaben 2024 bei rund 3,43 Prozent des BIP. Dies ist deutlich über dem Richtwert der Allianz, der aktuell 2 Prozent beträgt. Bereits letztes Jahr sagte Verteidigungsminister Hanno Pevkur, er gehe für sein Land von mindestens 3,2 Prozent des BIP aus.

Interessanterweise wird Polen mit 4,12 Prozent des BIP der größte Geldgeber innerhalb des Bündnisses sein. Die USA mit 3,38 Prozent kommen laut der Prognose an dritter Stelle. Dazu runden Lettland (3,15 %) und Griechenland (3,08 %) die Top 5 ab.

Der gesamte Norden Europas investiert kräftig ins seine Verteidigungsfähigkeit

Die neuen Daten zeigen auch, dass zum ersten Mal die Mehrheit der Mitglieder mindestens 2 Prozent ihres BIP für die Verteidigung aufwenden wird. Den offiziellen Schätzungen zufolge liegen nur noch acht Länder unter der Marke. Hier die Darstellung Land für Land.

Wehrausgaben pro Land (NATO-Prognose / gemessen am BIP)

  1. Polen 4,12 %
  2. Estland 3,43 %
  3. USA 3,38 %
  4. Lettland 3,15 %
  5. Griechenland 3,08 %
  6. Litauen 2,85 %
  7. Finnland 2,41 %
  8. Dänemark 2,37 %
  9. Vereinigtes Königreich 2,33 %
  10. Rumänien 2,25 %
  11. Nordmazedonien 2,22 %
  12. Norwegen 2,20 %
  13. Bulgarien 2,18 %
  14. Schweden 2,14 %
  15. Deutschland 2,12 %
  16. Ungarn 2,11 %
  17. Tschechien 2,10 %
  18. Türkei 2,09 %
  19. Frankreich 2,06 %
  20. Niederlande 2,05 %
  21. Albanien 2,03 %
  22. Montenegro 2,02 %
  23. Slowakei 2,00 %
  24. Kroatien 1,81 %
  25. Portugal 1,55 %
  26. Italien 1,49 %
  27. Kanada 1,37 %
  28. Belgien 1,30 %
  29. Luxemburg 1,29 %
  30. Slowenien 1,29 %
  31. Spanien 1,28 %

Quelle: Nato

Estlands Regierung hat angekündigt, die Militärausgaben auf absehbare Zeit oberhalb der 3-Prozent-Marke halten zu wollen. Es müsse noch weitaus mehr fürs Militär getan werden, zitiert ERR.ee (LINK) hochrangige Quellen aus dem Verteidigungsbereich.

Infolge von massiven Munitionsbeschaffungen könnte der Wehretat kurzfristig sogar auf über 5 Prozent des BIP hochschnellen, heißt es dort. Estland plant außerdem, sich auf dem nächsten Gipfel des Bündnisses für einen NATO-weiten Wehretat von durchschnittlich 2,5 Prozent einzusetzen.

Unser ESTLAND-QUIZ zum Thema Geographie

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen