Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Reiseziele in England

Grafschaft Warwickshire – Shakespeares Heimat

Die Grafschaft Warwickshire liegt im Zentrum Englands und ist in fünf districts unterteilt: North Warwickshire, Nuneaton and Bedworth, Rugby, Warwick und Stratford-on-Avon. In letzterem liegt auch die Stadt mit fast identischem Namen, Stratford-upon-Avon, in der 1564 der wohl berühmteste Engländer aller Zeiten geboren wurde: William Shakespeare.

Grafschaft Warwickshire
Fachwerkhäuser in Stratford-upon-Avon, Grafschaft Warwickshire. (Foto Keith Venn)
Seit der Neuorganisation der Grafschaftsgrenze, die 1974 von der Regierung veranlasst wurde, ist Nuneaton mit ca. 86.552 Einwohnern (Stand 2011) die größte Stadt in Warwickshire, da seitdem die Städte Birmingham und Coventry zu den West Midlands gehören. Da Coventry jedoch im geographischen Zentrum des „alten“ countys liegt, bestehen hier immer noch enge Verbindungen zwischen der Stadt und der neu formierten Grafschaft. Alles etwas kompliziert.

Geschichte, Rugby und Naherholung

Auch während des Mittelalters wurde Warwickshire von der Stadt Coventry dominiert, die damals aufgrund der geographischen Lage im Zentrum Englands eine der bedeutendsten Städte des Landes war. Durch die industrielle Revolution gewannen sowohl Birmingham als auch Coventry erneut an Bedeutung und machten somit die gesamte Grafschaft zu einem der Ausgangspunkte für technischen und wirtschaftlichen Fortschritt.

Neben Shakespeares Geburtshaus in Stratford-upon-Avon, der county town Warwick und der Rugby School in Rugby, in der angeblich das gleichnamige Spiel erfunden worden sein soll, hat Warwickshire mit seinen County Parks auch Naturerlebnis zu bieten. Außerdem verlaufen vier der Hauptwasserstraßen Englands durch die Landschaft, die – ursprünglich für den Transport von Kohle und anderen Gütern gebaut – heute zur Erholung auf dem Wasser oder am Ufer einladen.

Die Stadt Rugby

Rugby School
Rugby School, eine der ältesten Privatschulen Englands. (Foto Amanda Slater, CC BY-SA 2.0)

Nur die Wenigsten verbinden den Namen Rugby wohl spontan mit einer Stadt in der englischen Grafschaft Warwickshire, und in der Tat ist die Stadt vor allem bekannt als Geburtsort der gleichnamigen Sportart. Der Legende nach wurde das Spiel 1823 von William Webb Ellis in der im Zentrum der Stadt gelegenen Rugby School erfunden. Heute kann man sich im Webb Ellis Rugby Football Museum über die Geschichte des Sports informieren und unter anderem einen handgenähten Rugbyball bestaunen.

Geschichte von Rugby

Rugby, das heute rund 70.000 Einwohner (Stand 2011) zählt und im gleichnamigen Borough im Osten der Grafschaft Warwickshire liegt, begann seine Geschichte als angelsächsische Siedlung und wurde 1086 als Rochberie zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Ab dem 13. Jahrhundert entwickelte sich die Siedlung zur ländlichen Handelsstadt, nachdem sie die Rechte zur Abhaltung eines Marktes erhalten hatte. Bis zum Bau der Eisenbahnstrecke London-Birmingham zwischen 1838 und 1840 blieb Rugby eine ländliche Kleinstadt. Ab diesem Zeitpunkt vervierfachte sich die Bevölkerungszahl innerhalb von ca. 40 Jahren auf 10.000; dieser Bevölkerungszuwachs hielt durch das Aufkommen von Industrie bis Anfang der 1940er Jahre an.

Sehenswürdigkeiten in Rugby

Über die Geschichte der Stadt, sowie der 1567 gegründeten Schule, die zu den ältesten Privatschulen Englands gehört, kann man sich im Rugby School Museum informieren. Im Stadtzentrum, dessen Architektur vor allem aus der viktorianischen Zeit und aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt, befinden sich verschiedene Restaurants, unzählige Pubs und schöne Einkaufsmöglichkeiten. Wer genug vom Treiben in den Straßen der Innenstadt hat, kann sich im nahe gelegenen Caldecott Park erholen.

Stratford-upon-Avon, Geburtsstadt von William Shakespeare

Am Fluss Avon, rund 60 Kilometer südlich von Birmingham liegt die Stadt Stratford-upon-Avon. Von größerer Bekanntheit wäre die kleine Stadt (ca. 27.000 Einwohner, Census 2011) heute wohl kaum, wäre hier nicht am 23. April 1564 der Dichter William Shakespeare, der wahrscheinlich bekannteste Engländer überhaupt, zur Welt gekommen.

Stratford Geburtsthaus William Shakespeare
Geburtsthaus von William Shakespeare in Stratford-upon-Avon, Warwickshire. (Foto Jay Kleeman, CC BY-NC-ND 2.0)

Sehenswürdigkeiten in Stratford

Heute gehören sein Geburtshaus, sowie die Holy Trinity Church, in der Shakespeare getauft wurde und auch begraben ist, zu den wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt. Aber auch die drei Theater der Royal Shakespeare Company, in denen das ganze Jahr über die Werke des berühmten Dichters aufgeführt werden, ziehen einheimische und internationale Besucher gleichermaßen an.

In Stratford-upon-Avon gibt es weiterhin einige der schönsten historischen Gebäude des Landes zu sehen, zum Beispiel ein Haus, das einst Heinrich VIII gehörte und das heute das Teddy Bear Museum beherbergt. In der Innenstadt verstreut gibt es außerdem einige prächtige Gärten sowie eine Butterfly Farm zu besichtigen.

Wer die Sehenswürdigkeiten der Stadt lieber im Vorbeifahren bestaunen möchte, hat die Möglichkeit, eine Bootsfahrt auf dem Fluss Avon zu machen oder in einen der zahlreichen Sightseeing-Busse einzusteigen.

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar