Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Nächste Abfahrt erst Montagnachmittag

Wichtige dänische Fährverbindung unterbrochen

Die Molslinjen-Fähre zwischen Aarhus und Sjællands Odde wurde am Montag eingestellt, nachdem eine Rampe an Bord einer der Fähren der Reederei technische Probleme hatte.

Fähre Dänemark kostenlos Molslinjen
Die Fähre „Express 3“ der Reederei Molslinjen, die ihren Fährbetrieb im Kattegat betreibt.
(Foto: Molslinjen)
14 Abfahrten am Montag wurden aufgrund der Probleme abgesagt, sagte ein Sprecher. Stürmisches Wetter wurde als zusätzlicher Grund für die Annullierungen der Fahrten genannt.

„Wir sind einfach von zwei Problemen gleichzeitig getroffen worden. Zum einen haben wir eine Rampe, die sich nicht aus eigener Kraft hebt und damit ein Ladelager in Odden blockiert“, sagte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von Molslinjen, Jesper Maack, gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau, wie Avisen.dk berichtet.

„Das andere Lager ist heute so stark vom Wind beeinträchtigt, dass wir es nicht benutzen können, so dass wir die ungewöhnliche Maßnahme ergreifen müssen, Fahrten zu streichen“, sagte er.

Eine der beiden Rampen, über die Fahrzeuge auf die Fähren im Hafen von Sjællands Odde fahren, kann nur bei ruhigerem Wetter genutzt werden, schreibt Ritzau. Die Fährgesellschaft muss daher abwarten, bis der Wind nachlässt.

Am Montag wurde nicht mit einem außergewöhnlich hohen Verkehrsaufkommen auf den Fähren gerechnet, aber bei „einigen hundert“ Passagieren dürften die Fahrten beeinträchtigt sein, so Molslinjen.

„Es ist natürlich sehr bedauerlich, dass wir auf so große Probleme gestoßen sind, dass wir (den Passagieren) nicht einmal eine Abfahrt anbieten können“, sagte Maack.

Es wird erwartet, dass sich das Wetter soweit beruhigt hat, dass der Verkehr zwischen Aarhus und Sjællands Odde am Montag um 16 Uhr wieder aufgenommen werden kann, schreibt Ritzau.

Das bedeutet, dass die nächste Abfahrt von Aarhus voraussichtlich um 16.15 Uhr und von Sjællands Odde um 18 Uhr erfolgen wird.

Die betroffenen Passagiere werden von der Fährgesellschaft direkt kontaktiert.

„Sie werden die Möglichkeit haben, eine alternative Route über den Großen Belt zu wählen. Oder sie können natürlich ihre Reise auf einen anderen Tag verschieben“, sagte Maack.

Passagiere, die auf ihre Reise ganz verzichten, erhalten eine volle Rückerstattung, sagte er.

Unser QUIZ zum Thema DÄNEMARK

ap

Sie wollen diesen Beitrag teilen?

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen