Facebooktwitterpinterestrssinstagram

„Ernste Nebenwirkungen“

Dänemark stoppt AstraZeneca-Impfung für 14 Tage – Berichte über lebensbedrohliche Blutgerinnsel

Dänemark hat angekündigt, die Verwendung des Impfstoffs von AstraZeneca für rund zwei Wochen auszusetzen. Laut CNN gab es zuletzt Berichte über einige Patienten, bei denen sich nach der Impfung mit dem Präparat lebensbedrohliche Blutgerinnsel gebildet haben könnten.

Corona-Impfung Estland
Corona-Impfung. (Symbolbild: Steven Cornfield)
Der dänische Gesundheitsminister Magnus Heunicke teilte am Donnerstag mit, dass die Behörden derzeit „Anzeichen einer möglicherweise ernsthaften Nebenwirkung“ untersuchen würden. Der Stopp sei als reine „Vorsichtsmaßnahme“ zu bewerten.

„Wir handeln früh, es muss gründlich untersucht werden“, sagte Heunicke via Social Media, ob es „einen Zusammenhang zwischen den Impfungen und der beobachteten Häufung von Blutgerinnseln“ gibt.

Ähnlich äußerte sich am Donnerstag auch die dänische Gesundheitsbehörde, die zugleich bekanntgab, einen Todesfall in Dänemark prüfen zu wollen. „Wir sind mitten in der größten und wichtigsten Impfwelle der dänischen Geschichte“, teilte Søren Brostrøm, Direktor des Nationalen Gesundheitsamtes, in einem Statement mit.

„Gerade jetzt brauchen wir eigentlich alle Impfstoffe, die wir bekommen können“, so Brostrøm weiter. „Deshalb ist es keine einfache Entscheidung gewesen, eines der verwendeten Präparate auf Pause zu setzen.“

Es sei jedoch die Pflicht seiner Behörde, rechtzeitig zu reagieren, wenn es Erkenntnisse über möglicherweise schwere Nebenwirkungen gibt.

„Das müssen wir klären, bevor wir den Impfstoff von AstraZeneca weiterverwenden können“, kündigte Brostrøm an. Damit stehen nicht nur Dänemark spannende Tage ins Haus. Geimpft wird derzeit schließlich überall.

QUIZ

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen