Facebooktwitterpinterestrssinstagram

Epizentrum südlich von Oban

Schottland: Erdbeben am frühen Morgen im Westen des Landes – Stärke 3,1

Ein Erdbeben der Stärke 3,1 hat in den frühen Morgenstunden viele Menschen im Westen des schottischen Festlandes aus dem Schlaf gerissen. Und zwar kurz vor 02:00 Uhr.

Lochgilphead
Auf dem Bild Argyll Street in Richtung Hafen. Das Epizentrum des Erdbebens lag 11 Meilen nordwestlich von Lochgilphead, einem Fischerdorf im Council Area Argyll and Bute.
(Foto: Dunnock D., CC BY-NC 2.0)
Das Epizentrum der Erschütterung lag laut einer BBC-Meldung rund 20 Kilometer nordwestlich von Lochgilphead bzw. 150 Kilometer nordwestlich von Glasgow.

Obwohl die Behörden zahlreiche Warnmeldungen erhielten, sollen Menschen bei dem Beben nicht zu Schaden gekommen sein. Vereinzelt wurde von „beängstigenden Hausvibrationen“ und lautem Grollen berichtet.

Offiziellen Angaben zufolge soll sich das Beben in einer Tiefe von etwa 10 Kilometern unter der Erdoberfläche zugetragen haben.

Erschütterungen dieser Stärke sind in Schottland als recht selten, aber nicht außergewöhnlich zu bezeichnen. So geht aus Daten des British Geological Survey hervor, dass Beben in einem Bereich von 3,0 bis 3,9 auf der Richterskala etwa alle drei Jahre vorkommen.

Unser QUIZ zum Thema SCHOTTLAND

sh

Facebooktwitterredditpinterestmail
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen